Bei den St.-Sebastianus-Schützen endet eine Ära

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
9305203.jpg
Das neue „Spitzenduo“ der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Aldenhoven, Reiner Schmelzer (v.r.) und Dieter Mingers. Foto: Greven

Aldenhoven. In Aldenhoven ist eine Ära zu Ende gegangen: Auf der Jahreshauptversammlung trat Ralf Herhut nach neunjähriger Amtszeit als Brudermeister der St. Sebastianus-Schützen aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen zurück.

Mit ihm verliert die Bruderschaft einen erfahrenen und äußerst aktiven Vormann, der seit den 1980er Jahren dem Vorstand angehörte. Mit seinem Namen ist die Renovierung des Alten Turmes eng verbunden. Zu seinem Nachfolger wurde mit Reiner Schmelzer ein langjähriges Mitglied und bisheriger Stellvertreter gewählt, der einer Alt-Aldenhovener Schützenfamilie entstammt und 2011 das hohe Amt eines Schützenkönigs seiner Bruderschaft verkörperte und im Folgejahr sogar Bezirkskönig war.

Den Neuwahlen gingen die Geschäftsberichte voraus. Den Jahresrückblick hielt Geschäftsführer Markus Mingers. Er wies darauf hin, dass die Umgestaltung des Schützenfestes in der Bevölkerung eine gute Resonanz gefunden habe. Kritisch merkte er die Überstrapazierung der Mitglieder durch eine Vielzahl sonstiger Veranstaltungen im Laufe des Jahres an. Er schlug deshalb vor, jeden einzelnen Auftritt kritisch zu überprüfen und stattdessen etwas für die Schützengemeinschaft zu tun.

Positiv war der Bericht des Kassierers Franz-Hubert Beyhs, der allerdings anmahnte, dass die übrigen Aktivitäten notwendig seien, um das jährliche Defizit beim Schützenfest aufzufangen. Die Kassenprüfer bescheinigten eine gute Kassenführung, so dass der Entlastung nichts im Wege stand.

Begehrter Kapuzinerkeller

Eine gute Entscheidung war offenbar die Übernahme des Kapuzinerkellers. Dank rustikalen Ambientes ist er ein begehrter Veranstaltungsort und als Begegnungsstätte jeweils freitags geöffnet.

Die Neuwahlen waren mit einer nahezu völligen Umgestaltung des Vorstandes verbunden: 2. Brudermeister wurde Dieter Mingers, die Geschäftsführung übernahm Markus Correntz. Ihn vertritt Ralf Kupper. Der Posten des Kassierers blieb in den bewährten Händen von Franz-Hubert Beyhs. Ihn vertritt Klaus Ritzerfeld.

Reiner Schmelzer dankte seinem Vorgänger für die engagierte Arbeit. Er selbst kündigte eine Verteilung der Verantwortungsbereiche an und mahnte: „Es liegt viel Arbeit vor uns.“ Weiter wurden gewählt: Kommandant Ralf Herhut, stellvertretender Hauptmann Richard Mayer, Schießmeister Dieter Mingers, stellvertretende Schießmeister Klaus Ritzerfeld und Karl-Heinz Wieland, Beauftragter für Schüler- und Jungschützen Thomas Eldenschink.

Höhepunkt des Patroziniums am Sonntagmorgen war die von Präses Rainer Müsers zelebrierte Krönungsmesse, in der König Rolf Meichsner und Schülerprinz Jonas Möres mit den Insignien einer Majestät ausgestattet wurde. Den Dank an das Vorgänger-Königspaar Klaus und Petra Kriescher, Jungschützenprinzessin Esra Malik, Schülerprinzessin Julia Sommer und Protektor Arnold Sevenich sprach Ralf Herhut aus.

Beim anschließenden Empfang im Pfarrheim waren zahlreiche Gäste vertreten, die vernehmen durften, dass Ferdy Müller, Besitzer des Fitness-Studios „Ferdys Gym“, das Protektorat für das Schützenfest 2015 übernommen hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert