Bauvoranfrage sorgt für Verunsicherung

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:

Linnich. Eine auf den ersten Blick unverfängliche Bauvoranfrage löste im Linnicher Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt Rätselraten aus.

In einem Grundstücksdreieck zwischen Bahntrasse an der Haltestelle SIG Combibloc und dem Breitenbender Weg möchte ein Interessent ein Wohn- und Bürogebäude bauen mit angrenzendem Gebrauchtwagenpark. Achim Grün (CDU) wollte das genauer wissen: „Was wird das? Unsere Befürchtung ist, dass da ein Schrottplatz entsteht“, ließ er die Katze aus dem Sack.

Da es sich in diesem Bereich um ein „Filetstück“ eines möglichen Gewerbegebietes handele, sollte man „damit sensibel umgehen“. Cato Hilfert (Bündnisgrüne) forderte zumindest mehr Detailinformationen ein, um das Geplante besser einordnen zu können. Diese will die Verwaltung nun bis zur nächsten Ratssitzung am 25. Juni beizubringen versuchen.

Die Zeit drängt, gab Fachbereichsleiter Dierk Schumacher zu bedenken. Innerhalb von zwei Monaten nach Eingang der Bauvoranfrage muss eine Stellungnahme der Stadt Linnich erfolgen. Bis zur nächsten Sitzung des Ausschusses nach der Sommerpause wäre diese Frist längst verstrichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert