Baseball: Dukes und Duchess mit positiver Saisonbilanz

Letzte Aktualisierung:
4079089.jpg
Ein Baseballhandschuh mit Ball. Foto: imago/McPHOTO

Jülich. Die Baseball und Softball-Sasion 2015 ist vorbei, und die Jülich Dukes und Duchess gehen ins das Wintertraining über. Zeit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.

In diesem Jahr ging der Jülicher Baseball- und Softball-Verein mit vier Mannschaften an den Start. Die Herren und Damen nahmen wieder an der Landesliga teil, und die Juniorinnen traten ihre zweite Saison in der Verbandsliga an. Neu dabei war das Junioren-Team, das sich altersbedingt geformt hatte. Dabei war die Hälfte der Spieler und Spielerinnen noch im Jugendalter.

Alle Coaches waren zuversichtlich, an die guten Leistungen des vergangenen Jahres anknüpfen zu können. Schließlich hatte man im Winter hart gearbeitet um optimal auf die Saison vorbereitet zu sein.

Erfahrenes Team

Die Herrenmannschaft ging mit vielen routinierten Spielern in die Saison. Zusätzlich wurde mit Jan Kehls ein „alter“ Duke wieder in den eigenen Reihen begrüßt. Kehls verließ die Dukes vor einigen Jahren und spielte bei den Cologne Cardinals, wo er einige Erfahrungen in der Bundesliga sammelte. So unterstützt, blickte Spielertrainer Pascal Caspers auf ein erfahrenes Team, das sich schon in den letzten Jahre bewährt hat.

Über die ganze Saison hinweg, konnten alle Spieler an ihren Leistungen anknüpfen und wuchsen über sich hinaus. Lediglich drei Niederlagen mussten die Dukes einstecken. Dem stehen stehen elf Siege gegenüber.

Zusammen mit drei Mannschaften teilen sich die Herren den ersten Tabellenplatz. Nun muss noch herausgefunden werden, wer das Aufstiegsrecht in die Verbandsliga erhält.

Die Damenmannschaft verlor zu Beginn ihrer Saison eine wichtige Spielerin, Angela Ringman. Doch fand sie in Kristin Clark und Alicia Owens neue Stärkung. Das Team, unter der Leitung von Coach Gerd Lengersdorf, verpasste letztes Jahr nur knapp den Aufstieg in die Verbandsliga. Dieses Jahr wollte das Team erneut diesem Traum nachjagen und spielte dafür mit Herz und Seele.

Auch bei den Damen ist die Entwicklung der Spielerinnen nicht zu übersehen. So absolvierten die Damen bereits an einigen Spieltagen gleich zwei Spiele auf einmal, um sich an die Belastung der Verbandsliga heranzutasten.

Nachdem gegen jeden Gegner drei Mal gespielt worden war, finden sich die Duchess auf dem ersten Tabellenplatz wieder. Gemeinsam mit den Teams aus Köln und Hilden. Auch hier ist noch nicht klar, wer das Recht zum Aufstieg erhalten wird.

Die Duchess waren auch international unterwegs bei Turnieren in Brunssum sowie Maastricht, wo sie gut mit den anderen Teams mithielten.

Für die Juniorinnen ging es in ihre zweite Softball-Saison. Diese sollte Höhen und Tiefen haben. Viele der Mädchen waren schon im letzten Jahr dabei. Doch hatten die Juniorinnen mit Abgängen zu kämpfen. Zwar kamen neue Spielerinnen hinzu, jedoch gilt es erst ein Mal, diese an das Spiel heranzuführen.

Wie schon im Vorjahr reisten einige Spielerinnen nach Stuttgart, um am Kürbis-Cup teilzunehmen. Dort gibt es die spezielle Chance, sich mit Teams aus den Niederlanden, Tschechien und den USA zu messen.

Herber Schlag

In der Saison sollte es für die Juniorinnen jedoch weniger gut laufen. Zunächst verließ sie ohne Vorwarnung Rheanna Shaw (Coach) und nahm ihre Tochter Mackenzie gleich mit. Dies war ein herber Schlag für das Team. Den Posten des Trainers übernahm Rolf Greven. Die Spielerinnen strengten sich an, die entstandene Lücke zu füllen. Das gelang nicht, und so beendeten das Team die Saison ohne Sieg.

Allerdings präsentierten die Spielerinnen sich so gut, dass ein Teil der jungen Duchess in die NRW-Auswahlmannschaft berufen wurde. Deborah Greven und Vanessa Hager spielten für NRW um den Länderpokal und mussten sich lediglich im Finale gegen das Team aus Bayern geschlagen geben.

Dem Alter geschuldet musste sich der Vorstand entscheiden, entweder die Junioren in die Herrenmannschaft hochziehen und die restlichen Jugendspieler nur über das Training mitziehen oder eine halbe Jugendmannschaft in der Juniorenliga melden. Man entschied sich für Letzteres. Eine richtige Entscheidung, wie sich im Saisonverlauf zeigte. Obwohl als Lernsaison ausgerufen ohne Druck, gewinnen zu müssen, so das Credo von Headcoach Holger Fröhlich, trug die jahrelange Arbeit Früchte. Im vierten Spiel feierte das Team den erste Sieg gegen die Stingrays aus Wuppertal.

Stolz auf die Leistung

Auch in den folgenden Spielen zeigten die Spieler und gerade auch die Spielerinnen, dass sie Baseball mit Verstand spielen. Am Ende ihrer ersten Junioren-Saison steht das Team auf Platz 3 mit vier Siege. Die Coaches und Eltern sind sehr stolz auf die Leistung des Teams.

In der Winterpause wird in der Halle trainiert.

Jeder, der Baseball oder Softball ausprobieren möchte ist herzlich eingeladen an einem kostenlosen Probetraining teilzunehmen.

Kontakte und Trainingszeiten finden sich im Internet unter www.juelich-dukes.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert