Auswärtsschlappe: Inden/Altdorf unterliegt Wenau 2:4

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
6519116.jpg
Libero Mario Ludwig fällt noch die komplette Hinrunde aus. Foto: hfs.

Jülich. In der Vorwoche noch Tabellenzweiter, jetzt, nach dem 2:4 bei den Sportfreunden in Wenau, rutschte der FC Inden/Altdorf auf Rang 6.

„Wir lassen uns von dieser verdienten Niederlage nicht aus der Bahn werfen, die Liga ist sehr ausgeglichen, mit einem Sieg sind wir wieder ganz oben“, meinte nach dem 2:4 FC-Trainer Armin Matla. Sein Resümee: „Wir haben schlecht gespielt, Wenau war uns immer einen Schritt voraus, bei uns dauerte das Umschalten von Abwehr auf Angriff einfach zu lange.“

Ärgerlich für den Coach waren die individuellen Fehler, die von den Gastgebern direkt ausgenutzt wurden. So beim Torschuss zum 2:3. „Da haben wir uns zu lange mit dem Torjubel nach dem 2:2 von Marco Weingart gefreut“, sagte Matla, der sich ärgerte, dass schon in der 1. Spielminute Tobias Mirbach „eine Tausendprozentige“ versiebte. Der Inden/Altdorfer Offensivspieler zog den Ball zu hastig ab, um dann aber nach einem Konter per Kopfball zum 1:0 (20.) zu treffen. „Danach haben wir einfach nicht nachgesetzt, haben dafür beim 1:1 nicht aufgepasst, wie auch beim 1:2 wenige Minuten später.“

Natürlich freute sich der Inden/Altdorfer Anhang dann über den 2:2-Ausgleich, dem beinahe das 2:3 durch Weingart folgte. Doch dessen Weitschuss rutschte Wenaus Keeper Vuran zwar durch die Hände, der Ball ging dann aber knapp am Torpfosten vorbei. Anschließend bestimmten die Jugendsportler das Geschehen, hatten nach dem 3:2 (52.) das Glück des Tüchtigen, als fünf Minuten später Torhüter Fatih Vuran in allerletzter Sekunde den erneuten Ausgleich mit einer tollen Parade verhinderte.

Matlas Fazit: „Hätten wir uns etwas cleverer angestellt, dann hätten wir einen Punkt mit nach Hause genommen.“ Dass FC-Keeper Thomas Pietta erneut nicht spielen konnte – seine Bänderdehnung machte einen Einsatz wie eine Woche zuvor nicht möglich –, stimmte Matla nicht gerade tröstlich, denn mit Mario Ludwig, Kevin Lexis und Simon Schimitzek fallen drei Spieler noch bis zum Beginn der Rückrunde aus. Die nächste Pflicht führt den FC Inden/Altdorf am Sonntag im Merödgenstadion gegen den FC Germania Dürwiß.

Der FC Rurdorf, dessen Spiel gegen den SV Schwanenberg auf Samstag, 23. November, verlegt wurde, muss am kommenden Sonntag bei der Union Schafhausen antreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert