Jülich - „Ausgetickt? Die Stunde der Uhren“: Peppige Musik und tolle Kostüme

„Ausgetickt? Die Stunde der Uhren“: Peppige Musik und tolle Kostüme

Von: Daniela Mengel-Driefert
Letzte Aktualisierung:
6377229.jpg
Viel Applaus ernteten die Musical-Kids für peppige Musik und tolle Kostüme bei „Ausgetickt?-Der Stunde der Uhren“. Foto: Mengel-Driefert

Jülich. Die gelbe Sonnenuhr, eine glänzende Rolex, Elvis der Radiowecker und viele, viele andere Uhren tummelten sich auf der Bühne des Kulturbahnhofs Jülich zum Kindermusical „Ausgetickt? – Die Stunde der Uhren“ und bezauberten die Zuschauer.

Das Musical von G.A. Meyer und G.Weiler wurde präsentiert von dem Musicalprojekt-Kids der Musikschule der Stadt Jülich und Band der Musikschule Aldenhoven und dem Kinder-und Jugendchor der Pfarre St. Martin, Aldenhoven, unter der Gesamtleitung von Melani Becker.

Kleine und große Kinder schlüpften in die unterschiedlichsten Rollen, die der Welt der Uhren entstammten. Da Uhren gewartet und repariert werden müssen, gehörten auch Oli und Schrauber, die zwei besten „Uhrologen“, dazu. Und natürlich, die herrische Superuhr. Sie sorgte dafür, dass alle Uhren spurten und immer schön im Rhythmus blieben.

Doch genau darauf hatten Elvis und Bobby, der Aufziehwecker, keine Lust mehr. Sie wollten ohne Geld in die Welt und nur tun, was ihnen gefällt. Die beiden hauten ab und versteckten sich bei der Sonnenuhr. „Sich mal richtig entspannen und die Sonne aufs Gehäuse scheinen lassen“, seufzten die Zwei und freuten sich über ein echtes Wellness-Wochenende.

Doch natürlich ließ die Superuhr nach ihnen suchen, und schnell war es mit der Ruhe dahin.

Allerlei Aufregendes musste noch geschehen, bis die Uhren endlich frei waren, die Superuhr die Welt nicht mehr verstand und verwundert rief: „Irgendwas in mir dreht durch. Ich bin doch super, gehe super und habe alles super im Griff!?“ Im Refrain des Schlussliedes sangen alle Kinder im Chor: „Wir haben für uns selber Zeit, doch keine Zeit für die Zeit!“

Ein schwungvolles Kinderstück mit einer großen Portion Lebensweisheit, dem Stress und Gehetze einfach den Rücken zu kehren. Die Kinder zeigten viel Spaß an der Musik und der Darstellung fantasievoller Rollen. Dabei wurden sie von tollen Kostümen und aufwendigen Bühnenbildern von Udo Barthels unterstützt.

Noch zwei Aufführungen

Birgit Bergk übernahm die Leitung der Band und Susanne van Eisern den Chor. Am Ende großer Applaus und Anerkennung für die 60 Kinder und einem Musical, das viel Freude an der Musik weckte. Am kommenden Wochenende finden zwei weitere Aufführungen des Kinder-Musicals statt, und zwar am 12. und 13. Oktober um 16 Uhr in der Aula der Hauptschule Aldenhoven.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert