Arbeitsgemeinschaft hilft seit 25 Jahren

Von: mio
Letzte Aktualisierung:
10275970.jpg
Die Arbeitsgemeinschaft der Rheuma-Liga freute dich über ihr 25-jähriges Bestehen. Von links nach rechts: Klaus Selter, Henny Selter (Mitglied), Nina Glagow (Vorstand), Christel Jäschke (Mitglied), Ewald Brökel (Sprecher), Anke Bisoke (Service). Foto: Mira Otto

Jülich. Ihr 25-jährigem Bestehens feierte die Arbeitsgemeinschaft (AG) Jülich der Deutschen Rheuma-Liga im Café Pasqualini mit einem bunten Programm.

„Ziel der AG ist es, einander zu helfen“, sagte Ewald Brökel, der Sprecher der Gemeinschaft, und führte fort: „Dabei soll mit Beratung, Beistand und Gymnastik zur Schmerzlinderung beigetragen werden.“ In den nun zurückliegenden 25 Jahren AG habe man erreicht, dass die Mitglieder sich gegenseitig helfen und sich ihres Lebens freuen.

Während der Veranstaltung wurde Henny Selter, die ein langjähriges Mitglied ist, für ihr „außergewöhnliches“ Engagement, wie Nina Glagow betonte, mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. „In dieser Vereinigung geht es nicht um das Leiden. Ich bin eine informierte Patientin geworden und konnte somit Ärzten auf Augenhöhe begegnen“, sagte Henny Selter anschließend.

Auch an Musik fehlte es bei der Jubiläumsfeier nicht. Christina Ludwigs, ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft, erzählte mit ihren Klängen auf dem Saxophon eine kleine Geschichte, die schließlich in einem Happy End und vollendeter Freude endete. Unter anderem spielte sie den Titel „Raindrops Keep Falling On My Head“.

Wolfgang Gunia, der 1. stellvertretende Bürgermeister der Stadt Jülich, sagte zu dem Jubiläum: „25 Jahre eine Arbeitsgemeinschaft am Leben zu erhalten, ist eine beachtliche Leistung.“ Kurzerhand unterbrach Christina Ludwigs das Programm und dankte dem völlig sprachlosem Ewald Brökel. Anhand der Buchstaben seines Namens benannte sie die Eigenschaften des Sprechers der AG. Darunter „Einsatzfreude“ (für das E in Ewald) und „enorm in Schuss“. Auch weitere Mitglieder wurden von ihr geehrt und bekamen jeweils eine Rose.

Ganz nach dem Motto „Rheuma braucht Bewegung“ stellten einige Mitglieder die Bewegungen der Stuhl-Gymnastik vor. Anlässlich der Veranstaltung präsentierten einige Mitglieder ihr kreatives Schaffen wie Modeschmuck, Grafiken und Strickarbeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert