Jülich - Analogue Birds begeistern mit vielseitigen Musik

Analogue Birds begeistern mit vielseitigen Musik

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
9676670.jpg
Die Analogue Birds haben die Zuhörer bei ihrem Konzert im Kuba in eine Welt völlig neuer Klänge entführt. Foto: Wickmann

Jülich. Die Gruppe Analogue Birds hat auf ihrer Clubtour auch in Jülich Station gemacht, um im Kulturbahnhof ein Konzert zu geben. Die Musik der Band um Frontmann Tom Fronza lässt sich musikalisch nur schwer einordnen, da sie Einflüsse zahlreicher Stilrichtungen in sich vereint wie zum Beispiel Drum´n Bass, Dubstep, Dancehall oder auch Weltmusik.

Das wichtigste Instrument ist bei allen Stücken das australische Didgeridoo, das von Fronza gespielt wird, unterstützt von Keyboards, der Maultrommel, dem Schlagzeug und der E-Gitarre. Die Rolle des Drummers hat David Bruhn übernommen und Alexander Lipan spielt Gitarre. Beim Jülicher Konzert hatte allerdings Tobi Born die Aufgabe des Gitarristen übernommen. Die seit 2003 bestehende Gruppe kreiert laut eigener Aussage „unerhörte“ Klangwelten und bei jedem neuen Song fließen andere Einflüsse mit ein.

„Wenn wir gemeinsam ein neues Stück proben, bringt oft jeder Musiker eine eigene Idee mit ein und es ist spannend zu sehen, was da am Ende herauskommt“, berichtet Fronza. Bei zahlreichen Kollaborationen mit anderen Musikern haben die Analogue Birds auch mit dem Produzenten Roli Mosiman zusammengearbeitet, der unter anderem die isländische Sängerin Bjoerk oder Bands wie Faith no More oder New Order produziert hat. Beim Kuba-Konzert lag der Schwerpunkt der Band auf ihrem Album Intra Transport. Schon beim Titelsong hielt es keinen der Zuhörer ruhig auf seinem Platz und alle wurden sofort von den Rhythmen mitgerissen.

Ob Metal und Jazzeinflüsse wie bei Aggro Agrar Agave oder Rockelemente bei Deadline Dance zeigen deutlich das breite Repertoire der musikalischen Einflüsse der Band. Natürlich durften die Analogue Birds nicht die Bühne ohne eine Zugabe verlassen, die auch prompt geliefert wurde und alle Anwesenden begeisterte. Am Ende waren sich alle einig, einen tollen Konzertabend erlebt zu haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert