Koslar - An Flüchtlinge denken: Fahrradbörse geht mit gutem Beispiel voran

An Flüchtlinge denken: Fahrradbörse geht mit gutem Beispiel voran

Von: brs
Letzte Aktualisierung:
10899443.jpg
Rund 40 Drahtesel, ob gerade gekauft oder mitgebracht, hatten die beiden Polizeibeamten, hier unter den wachsamen Augen von Hartmut Dreßen (m.), bis um 11.30 Uhr bereits codiert. Foto: B. Sylvester

Koslar. Der Countdown läuft: Die jüngste Veranstaltung war die insgesamt 49. Fahrradbörse, die auf dem Verkehrsübungsplatz in Koslar stattfand. Im kommenden Frühjahr steht das Goldjubiläum der beliebten Börse auf dem Programm. Das Datum steht schon fest, es wird der 17. April 2016 sein.

Doch zunächst luden Hartmut Dreßen und seine Mitstreiter von der Verkehrswacht am vergangenen Sonntag zur herbstlichen Fahrradbörse ein. Wie gewohnt war zur kühleren Jahreszeit der Betrieb auf dem Übungsplatz nicht ganz so rege wie im wärmeren Frühling, doch hatten kurz vor Ende immerhin 612 Besucher ihren Weg nach Koslar gefunden. Neben nagelneuen Sporträdern waren eine Menge älterer „Schätzchen“ im Angebot, darunter etliche Hollandräder, besonderer Beliebtheit schienen sich die bunten Modelle zu erfreuen.

Ebenso im bewährten Angebot: Kindersitze, Fahrradhelme, Dreiräder, Skateboards und auch Anhänger. Die Polizei war ebenfalls da, informierte über Kinderrückhaltesystem, kurz Kindersitze, und codierte Fahrräder – mitgebrachte ebenso wie frisch erworbene. Von der Verkehrswacht gab es neben Informationen zum passenden Kopfschutz auch die Helme zu kaufen, obendrein schenkten die Damen und Herren in Grün ihren Besuchern gegen eine kleine Spende Kaffee aus und boten frischgebackene Waffeln an.

Auf eine Besonderheit der jüngsten Fahrradbörse war Hartmut Dreßen besonders stolz: „Wir haben schon zwei gespendete Fahrräder, ein Dreirad und einen Helm für Flüchtlinge in der Garage stehen. Die leiten wir weiter an die, die es brauchen.“ Sprach‘s und rief zum Abschluss der Börse dazu auf, übrig gebliebene und nicht mehr benötigte Gefährte ebenfalls in den Dienst der guten Sache zu stellen und zu spenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert