Inden/Altdorf - Am Indemann startet die Saison der Weihnachtsmärkte

Am Indemann startet die Saison der Weihnachtsmärkte

Letzte Aktualisierung:

Inden/Altdorf. Premiere gelungen, nun auf ein Neues: Am Freitag, 13. November, ist der urige Weihnachtsmarkt am Indemann ab 18 Uhr wieder geöffnet.

Der Erfolg des Vorjahres hat die Gastronomen Marc und Frank Lersch veranlasst, wieder ein kleines Budendorf zu Füßen des stählernen Aussichtsturms auf der Goltsteinkuppe aufbauen zu lassen. Bekannte und neue Aussteller bestücken die Stände mit Leckereien, Schmuck, Strickwaren und Handarbeiten.

Auch der Verein „Lichtblicke“ ist wieder mit einem Stand vertreten. Dort bieten die ehrenamtlich tätigen Mitglieder wieder Eier- und Kinderpunsch und selbstgebackene Kekse an. Mit dem Erlös unterstützt der Verein unter anderem krebskranke Kinder sowie deren Familien, wenn sie in eine Notsituation geraten sind. Neu ist in diesem Jahr eine Kindereisenbahn.

In der großen Almhütte dürfen sich die Besucher wie im Urlaub auf einer bayrischen Alm fühlen. Sie bietet bis zu 160 Personen Platz und ist mit einer eigenen Theke und einer Buffet-Ecke komplett ausgestattet.

Der Weihnachtsmarkt am Indemann ist bis zum 20. Dezember immer freitags (18 bis 22 Uhr), samstags (15 bis 22 Uhr) und sonntags (12 bis 20 Uhr) geöffnet, am Totensonntag, 21. November, erst ab 18 Uhr. An den Sonntagen 6., 13. und 20. Dezember ist der Nikolaus jeweils von 16.30 bis 19 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt zu Besuch. Zudem liest W. Weyand am Nikolaustag ab 16.30 Uhr die Weihnachtsgeschichte vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert