Alles nur eine Frage der Körperbalance

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Umweltfreundlich, leise und we
Umweltfreundlich, leise und wendig: Der Segway bewegt sich nur durch Gewichtsverlagerung fort. Die erste Testfahrt wird noch von Helfern begleitet. Foto: Jagodzinska

Jülich. Was ist ein Segway? Ein umweltfreundlicher Einpersonentransporter auf zwei Rädern, der sich alleine durch Gewichtsverlagerungen bewegt. Lehnt sich der Fahrer nach vorne, beschleunigt das Gerät, lehnt er sich nach hinten, bremst der Roller.

Die Lenkstange dient alleine der Richtungsbestimmung nach links oder rechts. „Rur-Flitzer”, der offizielle Tourpartner von Segway Deutschland, bot unlängst in der Südbastion des Brückenkopfparks einen kostenlosen Schnupperparcours an. „Er darf überall gefahren werden, wo auch Fahrräder erlaubt sind”, informierte Boris Malz interessierte Besucher.

Gemeinsam mit Kollegin Lena Dahlmanns begleitete er Segway-unerfahrene Probefahrer auf der Teststrecke durch etwa 100 Markierungshütchen. Schnell breitete sich ein Lächeln auf dem Gesicht der Teilnehmer aus. „Ich fahre alleine Segway”, rief eine Frau begeistert aus, während ihr Mann eifrig mit der Kamera hin und her lief. Zu den Hindernissen im Parcours zählten Bodenschwellen, eine befahrbare Wippe oder Stangenkonstruktionen, deren Verbindungsketten zur Durchfahrt eigenhändig abgehängt und danach wieder befestigt wurden.

Nicht über 115 Kilogramm

Gewöhnungsbedürftig ist zumindest bei der ersten Fahrt, dass sich der Segway um die eigene Achse dreht, wenn der Fahrer im Stillstand die Lenkstange nach rechts oder links bewegt. Spaß bereitete vor allem das Slalomfahren. Bis zu 20 Stundenkilometer fährt solch ein Elektrogefährt mit sechs PS, bis zu einer Reichweite von etwa 35 Kilometern. „Rur-Flitzer” verfügt über sieben Segways, drei davon standen im Park zu Testzwecken zur Verfügung.

Während der Brückenkopfpark aus Haftungsgründen das Mindestalter der Segway-Tester auf 18 Jahre festgesetzt hatte, dürfen bei Gruppentouren gewöhnlich Jugendliche ab 16 teilnehmen. Das Körpergewicht darf bei allen 115 Kilogramm nicht überschreiten. Voraussetzung ist mindestens ein Mofa-Führerschein. „So ein tolles Gerät. Nur Fliegen ist schöner”.

Von solchen Gedanken beseelt, mag der eine oder andere Teilnehmer spontan den Kauf eines Segways für den Alltagseinsatz erwägen. Doch bei der Frage nach dem Preis wird diese Spontaneität gebremst. Für etwa 9000 Euro kann man viele gute Fahrräder für die ganze Familie erstehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert