Alkoholisiert auf Fuchs getroffen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Auto nach Kollision mit Baum
Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf beinahe 10.000 Euro geschätzt. Foto: Polizei

Aldenhoven. Ein Fuchs war der Anlass, jedoch nicht der Grund für einen Unfall der sich in der Nacht zu Sonntag bei Aldenhoven ereignete. Gegen 0.40 Uhr am Sonntag befuhr ein 18 Jahre alter Autofahrer aus Langerwehe die Landesstraße 136 zwischen Aldenhoven und Schleiden. In seinem Wagen saßen vier Freunde im Alter von 15 und 17 Jahren, von denen später nur der Beifahrer Angaben zum Unfallhergang machen konnte.

Laut seiner sowie der Aussage des Fahrers querte plötzlich ein Fuchs die Fahrbahn, woraufhin der 18-Jährige versuchte, mit seinem Auto nach rechts auszuweichen. Zu einem Zusammenstoß mit dem Vierbeiner kam es nicht, stattdessen geriet das Fahrzeug in den Grünstreifen neben der Straße und prallte dort gegen einen Baum.

Trotz dieser Kollision fuhr der Wagen noch einige Meter weiter die Böschung hinunter, bevor er erst durch einen weiteren Baum endgültig zum Stillstand gebracht wurde. Der Kühlergrill des Autos wurde sogar noch ein paar Meter weiter geschleudert. Vier der fünf Insassen konnten das total beschädigte Fahrzeug anschließend selbstständig verlassen.

Einem im Fond sitzenden 15-Jährigen wurde durch einen an der Unfallstelle anwesenden Ersthelfer geholfen, sich aus seinem Gurt zu lösen. Mehrere Rettungswagen, Notarzt, Feuerwehr und Polizei trafen kurz darauf an der Unfallstelle ein. Die aus dem Motorraum empor steigenden Flammen konnten schnell gelöscht werden.

Drei der leicht verletzten jugendlichen Mitfahrer wurden durch die Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht um siwe ambulant zubehandeln. Ein 17-Jähriger musste wegen der Schwere seiner Verletzungen stationär aufgenommen werden.

Der 18 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt, doch auch er machte in der Nacht noch Bekanntschaft mit einem Arzt. Dieser entnahm dem Heranwachsenden auf der Polizeiwache in Jülich eine Blutprobe, da ein Alkoholtest einen Wert von umgerechnet 1,32 Promille ergeben hatte.

Seinen Führerschein musste der Fahranfänger bei der Polizei abgeben, sein Auto oder vielmehr das, was davon übrig geblieben war, wurde durch einen Abschleppdienst geborgen.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf beinahe 10.000 Euro geschätzt. Der 18-Jährige muss sich nun daneben wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgrund von Trunkenheit am Steuer verantworten.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert