„Alice in Dixieland“ verpasst Jülicher Publikum eine jazzige Gänsehaut

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
15319135.jpg
Sie sorgten für tolle Stimmung im KuBa: Louise Hensen, Suzan Veneman, Lielian Tan und Anja Nielsen (von links). Foto: Kròl

Jülich. Nicht nur Tulpen und Käse gehören zu den guten Dingen, die uns das Nachbarland Holland beschert, sondern auch hervorragender Jazz. Ein gutes Beispiel gaben sechs Niederländerinnen, die sich „Alice in Dixieland“ nennen und den Jülicher Kulturbahnhof zum Swingen brachten.

Der Jazzclub Jülich hatte die Jazz-Ladies, die schon einmal bei der Zitadellen Jazznacht für Furore gesorgt hatten, eingeladen. Auch an diesem regnerischen Abend versprühten sie ein Jazzfeuerwerk von besonderer Güte, das selbst bei alten Jazz-Hasen wie Reinhold Wagner, Vorsitzender der Jazzclubs, ein anerkennendes Lächeln auf die Lippen zauberte.

Im Jazz ist eine reine Frauenband natürlich eher die Ausnahme. Und diese Band hat zur Frauen-Power auch weiteres zu bieten, nämlich ein abwechslungsreiches und erfrischendes Programm, das absolut professionell ausgeführt wird.

Von Swing bis Bebop

Durch zwei Dinge bestechen die Musikerinnen. Sie glänzen zum einen durch ihr perfektes und harmonisches Zusammenspiel und zum anderen durch ihre Ausstrahlung, die das Publikum einfach mitreißt. Das Sextett verfügt über ein breit gefächertes musikalisches Repertoire, in das die verschiedensten Stilrichtungen einfließen, vom Swing über Musical, Bebop und natürlich auch Dixieland.

Ein überschäumender „A capella-Gesang” à la Andrews Sisters wechselt mit spritzigen und geschmackvollen Bläsersätzen und dann wieder einfühlsamen Balladen. Aber auch Eigenkompositionen wie „Virtual Feeling“ hatte das Improvisationskollektiv im anspruchsvollen Programm.

Mit dem „Royal Garden Blues“, ein alter Song in neuer Jacke, wie Suzan Veneman betonte, begann das Konzert. Mit „Heebie Jeebies“ endete es. „Heebie Jeebies“ kommt aus dem Irischen und bedeute Gänsehaut. Die bekamen die Jazzfreunde bei dem herrlichen Ausflug durch die Landschaften des Jazz.

Die Band besteht nun seit 40 Jahren und in der aktuellen Besetzung in Jülich sangen und spielten Louise Hensen (Solo-Gesang), Suzan Veneman (Trompete/Backing Vocals), Anja Nielsen (Tenorsaxophon/Backing Vocals), Amaia Izarzurgaza Barrena (Klavier), Sylvia Maessen (Kontrabass/Backing Vocals) und Lielian Tan (Schlagzeug). Alle samt sind ausgebildete Musikerinnen, und Jazz ist ihre Leidenschaft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert