Aldenhovener CDU zieht politische Jahresbilanz

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
11458953.jpg
Bürgermeister Ralf Claßen (l.) und Josef Wirtz (r.) nahmen die Ehrung von Hans Peter Schumacher, Heinz Meurer und Edith Ramrath vor. Foto: Greven

Niedermerz. Gemütlich war die Weihnachtsfeier des CDU-Gemeindeverbandes Aldenhoven im weihnachtlich geschmückten „Haus des Dorfes“ in Niedermerz. Vorsitzender Ralf Claßen begrüßte als steten Gast Josef Wirtz, MdL, der die Grüße des in Berlin weilenden Kreisvorsitzenden Thomas Rachel übermittelte. Im kommenden Jahr soll die Jugend wieder mehr in die Arbeit mit einbezogen werden.

Zu Beginn gedachte Ralf Claßen des plötzlichen Todes seines Vorgängers Leo Neulen und würdigte dessen Verdienste. Claßen nahm die Gelegenheit zu einem Rückblick auf das verflossene Jahr wahr und dankte den Ratsmitgliedern, sachkundigen Bürgern und Ortsbürgermeistern. Das Jahr sei geprägt von den weltpolitischen Auswirkungen, wobei er in erster Linie das Flüchtlingsproblem ansprach, das inzwischen in seiner Gemeinde auf 250 Personen aus 33 Nationen angewachsen sei.

Großes Thema sei nach wie vor der Haushalt. Als „Stärkungspakt-Gemeinde“ sei man diesem in besonderer Weise verpflichtet. Man habe das Ziel, dieses Problem selbst in den Griff zu bekommen, auch ohne die angedachte drastische Erhöhung der Grundsteuer B. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge werde diese maßvoll ausfallen. Auf alle Fälle wolle man den Sparkommissar vermeiden und das Geschehen selbst in der Hand behalten. Darin sei sich der gesamte Rat einig, in dem eine gute Zusammenarbeit herrsche.

Im neuen Jahr wollen man neue Schwerpunkte setzen und sei auch für Ideen aus der Bevölkerung dankbar. Deshalb habe man auch die Jugend mit in die „Denkarbeit“ einbezogen.

Den besinnlichen Teil der Weihnachtsfeier leitete Josef Wirtz mit eigenem Erlebtem um den (zu) späten Erwerb des Tannenbaumes ein. „Alle Jahre wieder“ sind es die „Siersdorfer Nikolaus-Bläser“, die mit traditionellen Weihnachtsliedern zur Gestaltung des Kaffee-Nachmittages beitragen, und natürlich sind es die Frauen mit der reich gedeckten Kaffee-Tafel. Mit einer Parabel aus dem Tierreich zwang Brigitte Müskes zum Nachdenken.

Abschließend nahmen Ralf Claßen und Josef Wirtz die Ehrung der anwesenden Jubilare vor: Hans Peter Schumacher und Heinz Meurer für 40 Jahre Treue und Edith Ramrath für 25 Jahre Mitgliedschaft. Für den erkrankten Willi Kirsch (50 Jahre) hatte Claßen die Ehrung vorgezogen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert