Aldenhovener CDU-Fraktion wendet sich gegen Klima-Abgabe

Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven/Berlin. Mit einem offenen Brief an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wendet sich die Aldenhovener CDU-Fraktion gegen die geplante Einführung einer Klima-Abgabe.

„Wie aus den ersten Reaktionen von einem der größten Arbeitgeber in unserer Region und auch der Gewerkschaft IG BCE zu erkennen ist, würde bei Einführung einer Klima-Abgabe die Wirtschaftlichkeit der Braunkohlekraftwerke und damit auch der Braunkohletagebaue schlagartig nicht mehr gegeben sein“, warnen die Christdemokraten. „Die Folge wären schließungen und Entlassungen in einer Größenordnung von mehreren zehntausend Mitbütgerinnen und Mitbüger. Und das auch in unserem Gemeindegebiet“, äußern sie ihre große Sorge um Arbeitsplätze.

„Wir möchten Sie bitten, Ihre Pläne zu überdenken und vor einer etwaigen Umsetzung in Gespräche mit allen Betroffenen zu treten. Dabei verweist die CDU-Fraktion auf die Folgen des Steinkohleausstiegs, die in unserer Region noch lange nicht überall aufgefangen worden sei. Eine erneute soziale und wirtschaftliche Verwerfung hätte unvorhersehbare Folgen für die Region und damit auch für Aldenhoven.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert