Aldenhoven will Spielplätze zu Bauland machen

Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Die Gemeinde Aldenhoven will die Kinderspielplätze, die mangels Nachfrage stillgelegt werden sollen, zu Geld machen. Dafür hat sich der Bauverwaltungsausschuss ausgesprochen.

Für einige der Grundstücke gibt es schon Interessenten, so Baudezernentin Anita Klotz. Der Aussschuss unter dem Vorsitz des CDU-Vorsitzenden Reinhard Paffen empfahl mit Mehrheit, fünf Spielplätze - Karl-Arnold-Ring, Schwanenkamp, Gerberstraße, Fritz-Erler-Ring, Saarstraße und Heidgasse - nicht nur stillzulegen, sondern auch, wie von FDP-Vormann Willi Zander beantragt, schnell zu veräußern.

Denn „die Gemeinde braucht Geld”, begründete Zander seinen Vorschlag, und den fand Paffen „sehr sinnvoll”. Nur die SPD enthielt sich der Stimme, die Fraktion sehe, so Kajetan Raab, noch internen Beratungsbedarf.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert