Aldenhoven - Aldenhoven knipst nächste Woche die Lichter aus

Aldenhoven knipst nächste Woche die Lichter aus

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
4576768.jpg
Wenn diese Straßenlaternen ausgehen, herrscht in Aldenhoven tiefdunkle Nacht. Foto: Greven

Aldenhoven. In Aldenhoven werden die Lichter ausgehen, und das so kurz vor Weihnachten. Die Straßenlaternen leuchten allerdings nur in der Nacht von 1 Uhr bis 4.30 Uhr nicht. Spätheimkehrer werden sich ab der kommenden Woche im Dunkeln nach Hause bewegen müssen. Diese Maßnahme, die vom Gemeinderat beschlossen wurde, ist der Finanzmisere geschuldet und Bestandteil der von der Kommunalaufsicht geforderten Sanierungsvorgaben.

Zunächst erfolgt die Abschaltung nur probeweise. In dieser Erprobungsphase werden die Auswirkungen beobachtet. Bei Brauchtumsfesten wird die Straßenbeleuchtung nachts nicht abgeschaltet.

Im Gemeinderat wurden die verschiedenen Aspekte beleuchtet, die Auswirkungen auf den Schüler- oder Berufsverkehr, die wohl kaum zu erkennen sind, wohl allerdings auf die frühmorgendlichen Austräger der Frühstücksbrötchen oder Tageszeitungen. Vernachlässigbar sei das Problem der Einbruchdiebstähle; sie seien laut Aussagen der Polizei lieber tagsüber aktiv; diese „Tagediebe“ arbeiten üblicherweise bei Tageslicht und weniger mit der Taschenlampe. Das sprichwörtliche „lichtscheue Gesindel“ bedroht die Wohnungen ohnehin nicht von der Straßenseite aus, sondern „hinterrücks“ über die Terrasse.

Die Gemeinde verspricht sich mit dieser Sparmaßnahme jährliche Einsparungen von 15.000 Euro an den durchschnittlichen jährlichen Stromkosten von rund 100.000 Euro. Vor Jahrzehnten schon wurde über Einsparungen auf diesem Gebiet nachgedacht und eine 50-prozentige Abschaltung erwogen. Aber die Abschaltung jeder zweiten Straßenlampe würde nach Aussage von Fachleuten zu einem Gefahrenpotenzial führen, das inzwischen nicht zulässig ist und dessen Durchführung mit erheblichen Kosten verbunden wäre.

Übrigens kann die Gemeinde Aldenhoven bei dieser teilweisen Nachtabschaltung auf die Erfahrungen der Gemeinde Waldfeucht im Kreis Heinsberg zurückgreifen, die das bereits seit Jahren praktiziert.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert