Aldenhoven ist mit dem Goretti-Basar eine feste Größe der Hilfe

Von: Adi Zantis
Letzte Aktualisierung:
9023417.jpg
Nach dem Festgottesdienst beim Goretti-Basar in Aldenhoven galt auch ein besonderer Dank der langjährigen Mitwirkung des RWE-Chores Eschweiler (v. r.): Geschäftsführer Heijo Neumann, Schwester Maria Goretti, Franziskaner-Pater Diekmann, Pfarrer i.R. Heinrich Bongard und Goretti-Vorsitzender Hans Schröder. Foto: Zantis

Aldenhoven. „Die zwei Gesichter Brasiliens“ standen beim 41. Aldenhovener Goretti-Basar in St. Martinus besonders im Festgottesdienst im Mittelpunkt. Bruder Augustinus Diekmann als Leiter der Franziskaner-Mission Dortmund hatte das brennende Thema des südamerikanischen Staates mit dem überdimensionalen Symbol einer großen Holzschere als Zeichen der Kluft zwischen Armut und Reichtum in Brasilien dargestellt.

Eindrucksvoll erörterte er dann mit den Kommunionkindern der Martinus-Gemeinde das Anliegen der Hilfsaktion, wie sie in Aldenhoven von der Goretti-Gemeinschaft seit über vier Jahrzehnten organisiert wird.

Großes Anliegen

Brasilien ist nicht nur die große Fußball-Nation, sondern auch ein Land, in dem viele Menschen und vor allem Kinder auf der Straße leben. Ihnen eine neue Heimstatt, eine schulische Ausbildung und neue Lebenshoffnung zu geben, ist das große Anliegen der Missionsarbeit. Und dazu, so wurde deutlich gemacht, ist auch die Unterstützung der Goretti-Aktion eine große Hilfe. „Aldenhoven macht sich Sorge“, so erörterte es Diekmann mit den Kindern, „damit die Schere von Arm und Reich in Brasilien nicht weiter auseinander geht!“

Goretti-Vorsitzender Hans Schröder freute sich in seiner Begrüßung ganz besonders über den Besuch von Schwester Maria Goretti, die in der Missionsarbeit über viele Jahre hinweg die schulische Ausbildung der Straßenkinder betreut und gefördert hatte. Der Festgottesdienst wurde musikalisch vom RWE-Chor Eschweiler unter der Leitung von Chordirektor Ernst Matthias Simons gestaltet.

Ganz im Zeichen der Partnerschaft zwischen der französischen Stadt Albert und Aldenhoven stand auch die Basar-Eröffnung am Samstag mit einem Konzert des Sinfonieorchesters „L’harmonie d’Albert“ unter der Leitung von Elisabeth Déalet. Mit einem großen Repertoire aus Klassik, Filmmusik und folkloristischer Stilrichtung konnten die ca. 30 Musiker viele Besucher in der Martinus-Kirche begeistern. In der Begrüßung für die „musikalischen Gäste“ freute sich auch Bürgermeister Ralf Claßen über eine freundschaftliche Verbundenheit, die mit dem Konzert für den Goretti-Basar besonders zum Ausdruck kam.

Viele Besucher hatten sich während der Basartage an den Imbissständen und Verkaufsangeboten für saisonale Weihnachts-Artikel eingefunden. Als Highlights galten vor allem ein großer Büchermarkt, ein Kinderflohmarkt sowie die schmackhaften Reibekuchen und im Pfarrheim die Angebote einer Cafeteria.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert