Alarmübung zum Rödinger Feuerwehrfest

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
wehrrödingenbu
Gelungene Alarmübung beim Feuerwehrfest: Trupps unter Atemschutz leisten mit der Jugendfeuerwehr schnelle Hilfe bei einer simulierten Verpuffung. Foto: Jagodzinska

Rödingen. Zwei Jugendliche basteln auf dem Schulhof der Katholischen Grundschule Rödingen an ihrem Mofa herum. Plötzlich wiederholt ein lautes Knallen, gefolgt von beißender Rauchentwicklung - eine Verpuffung. Zwei Feuerwehrtrupps unter Atemschutz rücken an

Sie tragen die Verletzten von der Unfallstelle weg und legen sie in sicherer Entfernung auf den Boden, bevor die vier Verstärkungstrupps im neuen Einsatzfahrzeug, dem „Gerätewagen Logistik 2” eintreffen.

Während eine Gruppe den Wasserschlauch zur Unfallstelle zieht, um den Brand zu bekämpfen, stürmt die Jugendfeuerwehr mit klappbaren Tragen für die jugendlichen Verletzten an, bettet sie um und bedeckt sie mit je einer Wolldecke.

Die Aktion war Teil einer Alarmübung, mit der die Löschgruppe Rödingen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Titz ihr Feuerwehrfest einläutete. „Wir bauen das Ganze auf wie eine echte Lage”, beschrieb der stellvertretende Löschgruppenführer Frank Svoboda die Übung. Anders als im wahren Leben wussten die bereits uniformierten Einheiten im Vorfeld, was sie erwartete und waren in Rekordzeit vor Ort.

Im Anschluss wurde zur Freude der vielen Zuschauer der Wasserwerfer eingesetzt, der 2000 Liter pro Minute verspritzt und eine Wurfweite von 100 Metern erreicht. Mehrere kleinere Demonstrationen unterbrachen am zweiten Festtag das gemütliche Beisammensein, unter anderem ein simulierter Verkehrsunfall, für den ein altes verrostetes Auto bereit stand.

„Ganz zufrieden” zeigte sich Svoboda mit der Situation der Rödinger Wehr, die mit 23 Heranwachsenden über eine sehr starke Jugendfeuerwehr verfügt. „Wir haben eine gute Unterstützung durch die Gemeinde Titz erfahren. Unsere Verbesserungsvorschläge sind dankbar angenommen worden”, sprach Svoboda aus Anlass der Indienststellung des neuen Fahrzeugs ein dickes Lob aus, in der Hoffnung, dass der für 2012 geplante Austausch des Tanklöschfahrzeugs genauso reibungslos umgesetzt wird.

Im Mittelpunkt des Feuerwehrfestes stand die Einsegnung des Einsatzfahrzeugs durch Pastor Dieter Telorac und die Fahrzeugübergabe an die Gemeinde Titz, vertreten durch Bürgermeister Josef Nüßer und den Beigeordneten Jürgen Frantzen. Nüßer betonte die Erfüllung des Brandschutzbedarfsplanes und die Erhöhung der Sicherheit durch ein bedienerfreundliches modernes Fahrzeug.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert