Jülich - Akustikabend im Kulturbahnhof: Charme, Witz und viel Selbstironie

Akustikabend im Kulturbahnhof: Charme, Witz und viel Selbstironie

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Mit vier Bands trumpft der Kulturbahnhof beim Akustikabend in Jülich auf. Am Samstag, 6. August, öffnen sich ab 19 Uhr die Tore. Ab 20 Uhr spielen „Jan Davidsson”, „Longing for Tomorrow”, „Tobi BausA” und „Ten Tons of Glory”.

Zwei Brüder aus Jülich bilden das Duo „Jan Davidsson”. Sie bieten dem Publikum Indie-Musik mit zwei Akustik-Gitarren. Erste Live-Erfahrungen sammelten die Brüder im Sommer 2010 auf einer Konzertreise durch London und Brighton.

Dort spielten sie Abend für Abend auf für die englische Pub-Kultur typischen Open Mic-Sessions. Dabei präsentieren Musiker jeder Stilrichtung ihre Lieder. Seitdem ist das Programm um einige neue Songs erweitert worden.

Ihre Erfolgsstory begann vor etwa 6 Jahren. David, der „große Bruder”, begann Lieder zu schreiben. Einige der Songs nahm er mit seinem Bruder Julian dann im heimischen Kinderzimmer auf. Dabei entstand Ende des Jahres 2010 eine 6-track-EP mit dem Titel „?track no. 4”. Seitdem präsentieren sie ihre Lieder auch live. Der nordisch anmutende Name Jan Davidsson lässt bereits erahnen, dass skandinavische Bands das Songwriting inspiriert haben.

„Longing for Tomorrow” ist die zweite Band des Abends. Ihnen ist kein Konzert zu viel, kein Weg zu weit: Im November 2009 tourten die drei Aachener sogar 18 Tage durch Brasilien.

Die selbstkomponierten Melodien mit ihren deutschsprachigen Texten gehen ins Ohr. Mit dem Album „Idee: Mensch” statuieren die Aachener ein Exempel in Sachen Eigenständigkeit sowie präzisem Songwriting und zeigen, dass im Bereich Screamo/Punkrock/Indie noch lange nicht alles gesagt sein muss.

„Ich bin der Tobi B. aus A.” So stellt sich Tobi BausA mit Witz, Charme und Selbstironie bei seinen Auftritten vor. Als dritter Künstler wird der 24-Jährige Liedermacher mit eigenen deutschsprachigen Liedern in Begleitung seiner Gitarre das Publikum begeistern.

Seit 2007 macht er Musik, die zum Mitsingen einlädt. Seine Lieder handeln vom Superheldendasein, den Vorteilen einer Glatze oder auch einfachen Alltagsgeschichten, wie der Formel zum Fröhlichsein, die er humorvoll in seinem Bühnenprogramm darbietet.

„Ten Tons of Glory” ist die vierte Band, die im Rahmen des Akustikabends im KuBa auftritt. Die Jungs kommen aus Erkelenz und machen frischen, druckvollen Alternative Rock, der Spaß macht, mitreißt und noch lange im Ohr bleibt. Bereits seit 2008 machen sie gemeinsam Musik.

Der Eintritt zum Akustikabend im Kulturbahnhof beträgt fünf Euro, ermäßigt drei Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert