Aktion Kulturrucksack: Eine gläserne Stadt wartet auf ihre Erbauer

Letzte Aktualisierung:
12232895.jpg
So könnten Elemente für die gläserne Stadt aussehen. Foto: Kròl

Linnich. Der Kulturrucksack ist gepackt. Zum dritten Mal beteiligt sich das Deutsche Glasmalerei Museum in Linnich an dieser Initiative, die vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird, mit dem Ziel Kinder und Jugendliche an die Kultur und die Kunst mit ihren ganz unterschiedlichen Ausrichtungen heran zu führen.

Und so lädt das Deutsche Glasmalerei Museum an drei Wochenenden alle kunstinteressierten Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren zu einem Workshop ein.

Waren es in den ersten beiden Jahren gläserne Phantasiewelten und Fabelwesen, die in der Museumswerkstatt entstanden, so soll nun eine gläserne Stadt gebaut werden. Der Phantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und Dank der Förderung durch das Land und der Unterstützung des Rotary Clubs Heinsberg sowie des Rotary Clubs Jülich Herzogtum Jülich können diese Kurse kostenlos angeboten werden.

Helga Berendsen, Mitarbeiterin im museumspädagogischen Team, hat dieses Projekt wieder vorbereitet und neben den drei Workshops noch einige andere interessante Dinge in den Kulturrucksack verstaut. So gibt es außerdem einen zweistündigen Kurs, an dem Fassaden für die gläserne Stadt gestaltet werden. Weiterhin werden die beliebten Fotoworkshops mit dem Fotografen Elmar Valter wieder angeboten. Dieses Mal gilt es aber nicht nur die Objekte in möglichst gutes Licht zurück, Foto Geschichten sollen dann erzählt und im Bild festgehalten werden.

Weiterhin gibt es einen Workshop zur Ausstellungsvorbereitung, denn das Highlight für die Teilnehmer ist stets das Abschlussfest, bei dem die entstandenen Arbeiten, Eltern, Verwandten und Freunden gezeigt werden können. Herrlich findet es Helga Berendsen mit den jungen Künstlern zu arbeiten, die stets eine enorme Kreativität an den Tag legen. Das gestellte Thema bietet ihnen auch alle Freiheiten und jedes Mal ist sie überrascht, welch tolle Kunstwerke da zustande kommen.

In diesem Jahr will sie mit den jungen Künstlern direkt mit dem Aufbau der Stadt beginnen, so dass sie sie auch wachsen sehen können. Heiß begehrt waren die Plätze in den verschiedenen Workshops stets, deshalb ist auch eine Anmeldung dringend erforderlich. Sie werden entgegen genommen unter der Telefonnummer 02462/99170 oder 991714 sowie per Mail: info@glasmalerei.museum.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert