Airhockey in der Kuba-Kneipe

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Premiere für das Spiel mit de
Premiere für das Spiel mit dem kleinen Puck in der Kneipe des Kulutrbahnhofs: Das Airhockey-Turnier war ein großer Erfolg. Foto: Jagodzinska

Jülich. Blitzschnell glitt der Spiel-Puck zwischen den Banden, die das glatte Spielfeld des Air Hockey-Spezialtisches in der Kuba-Kneipe begrenzten, hin und her. Beim Air-Hockey sind für den Antrieb viele kleine Löcher verantwortlich, durch die Luft geblasen wird.

Unter dem Puck aus schlagfestem Kunststoff, ähnlich dem Spielgerät beim Eishockey, aber deutlich kleiner, entsteht derart ein Luftkissen.

Der handtellergroße Plastikschläger ähnelt einem Sombrero mit Griff. Durch seine hart-elastische Außenseite gibt er dem Puck eine hohe Beschleunigung mit, durch seinen Aufbau schützt er die Finger des Spielers. Das schlitzartige Tor befindet sich jeweils mittig an den Kurzseiten des Tisches, der vom Format her an einen Billardtisch erinnert.

Die Spielregeln werden vor einem Turnier jeweils abgestimmt, normalerweise legt man sich darauf fest, dass ein Spieler zum Sieg eine bestimmte Punktezahl erreichen muss. Hier einigte man sich darauf, dass spätestens nach vier Minuten das „Golden Goal” über den Sieger der Begegnung entscheiden sollte.

„Man braucht keine großen Erfahrungen”, erklärte Andi Becker von der PMS Agentur für Kommunikation und Promotion in Krefeld, der als Spielleiter fungierte. Es erfordere „Geschick, Konzentration und ein bisschen Strategie”. Im Vorfeld hatten sich nur wenige Teilnehmer zur Premierenveranstaltung im Kuba in eine Liste eingetragen, man wusste den Begriff „Airhockey” offensichtlich nicht einzuordnen.

14 Teilnehmer, darunter fünf Frauen, spielten dann ein Turnier nach dem K.O.-System. Die Verlierer verblieben aber in einer „Lucky Loser”-Runde weiter im Wettbewerb. Hier setzte sich Yvonne Beckers gegen Melissa Rubin durch. Gewinner der Hauptrunde wurde Dominik Merres, der gegen Melissa Möller das ein wenig glücklichere Händchen bewies.

Die Siegprämien für die Finalisten der Hauptrunde sowie die Lucky-Loser-Gewinnerin waren jeweils ein 20-Euro-Verzehrgutschein für die Kuba-Kneipe. Dem Tagessieger winkte zudem als Hauptpreis ein Poloshirt mit der Aufschrift „Airhockey Gewinner”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert