Adventsgeschehen: Basaratmosphäre mit einem Schuss Theaterflair

Von: brs
Letzte Aktualisierung:
13639058.jpg
Sabrina Sterns Angebot unterschied sich vom Rest: Hier gab es nicht direkt etwas zum Mitnehmen, stattdessen bot sie eine kleine Kostprobe sogenannter Klangmassage. Foto: B. Sylvester

Barmen. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – und wenn das dritte Lichtlein brennt, dann öffnen sich die Türen des Overbacher Wasserschlosses und anderer Teile des Barmener Anwesens zum „Adventsgeschehen“.

Das diesjährige vierte Overbacher Adventsgeschehen hielt ein paar Neuerungen für seine Besucher parat. Die wohl augenfälligste Veränderung betraf die Aula des Gymnasiums: Wo sich im vergangenen Jahr noch lange Tischreihen förmlich unter hausgemachter Pasta und verführerischem Nougat bogen, entführte diesmal das noch junge Ensemble des Overbacher Burgtheaters die Zuschauer mit der Schneekönigin in Andersens Märchenwelt. Samstag und Sonntagnachmittag hob sich der Vorhang.

Auch im Burghof sah es anders aus als bisher gewohnt, was schlicht daran lag, dass dort weniger Aussteller als zuvor ihre Auslagen in den hölzernen Hütten feilboten. An den verbliebenen Ständen drehte sich alles um das leibliche Wohl der Besucher: Neben asiatischen Veggie-Röllchen standen natürlich auch die Klassiker wie Glühwein und Kakao auf der Speisekarte.

Der ganz große Besucheransturm scheint ausgeblieben zu sein, das Gedränge zwischen den Ständen und in den Gängen war überschaubar, doch Ausstellerin Christiane Hermanns zog am Samstagnachmittag eine zufriedene Zwischenbilanz: „Es ist ähnlich viel los wie im letzten Jahr, die Besucher kommen quasi in Wellen; zur Kaffee- oder Einkaufszeit ist es ruhiger.“

Viele Marktbeschicker kommen, ebenso wie ihre Gäste, inzwischen jedes Jahr nach Barmen – afrikanische Flechtkunst oder handgemachte Regenschirme, selbst gegossene Seifen und Dekoratives aus Stoff oder Beton gehören zum festen Repertoire. Ein wenig mehr Abwechslung im Angebot täte dem Overbacher Adventsgeschehen, das sich inzwischen auch in Konkurrenz mit dem weihnachtlichen Markt im Brückenkopf-Park behaupten muss, sicherlich gut.

Mit der Integration der Theateraufführung haben die Organisatoren des Marktes einen großen Schritt in Sachen Neuerung getan.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert