Abschlusskonzert: Ein hörbares Ergebnis nach Chor-Klausur

Von: René Blanche
Letzte Aktualisierung:
7608769.jpg
Die Klausur war erfolgreich. Aus 30 Einzelpersonen formte sich unter Leitung von Antje Wissermann ein harmonische Choreinheit. Foto: Blanche

Barmen. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen und vor allem hören lassen. Nachdem sich 30 Sängerinnen und Sänger aus ganz Nordrhein-Westfalen für eine ganze Woche in Haus Overbach eingefunden hatten, um quasi in musikalischer Klausur gemeinsam klassische Stücke der geistlichen Chormusik einzustudieren, lud man am Samstag zum feierlichen Abschlusskonzert der ökumenischen Chorwoche in die Overbacher Klosterkirche ein.

Unter der Leitung der Dirigentin Antje Wissemann war ein musikalisches Feinschmeckermenü der österlichen Abendmusik zusammengestellt worden, das mit Werken verschiedener Epochen einen Bogen von der Renaissance über das Zeitalter des Barock bis hin in die Moderne spannte.

Harmonische Verbindung

Tage an denen bis zu acht Stunden geprobt wurde, waren im Vorfeld keine Seltenheit gewesen. „Besonders schön ist es zu sehen, wie man aus 30 Einzelpersonen einen Chor formen kann, in dem sich sogar die verschiedenen Generationen harmonisch miteinander verbinden“, verriet Antje Wissemann nach dem durchweg gelungen Konzert.

Unter dem Leitthema „Verleih uns Frieden“ erlebten die zahlreichen Besucher in der Klosterkirche ein Konzert, das nicht nur durch das hohe musikalische Niveau der Chorstimmen und Solisten bestach, auch Instrumentalspezialisten an Klavier, Cello und Querflöte stellten ihr filigranes Können unter Beweis.

Kurzweilig

Mit Werken unter anderem von Johann Sebastian Bach, Gabriel Fauré sowie Max Reger und Moritz Hauptmann hatte der Chorverbund in der Evangelischen Kirche im Rheinland, der als Veranstalter fungierte und zum ersten Mal in Jülich gastierte, ein einstündiges Programm zusammengestellt, das vom Publikum als äußerst kurzweilig empfunden wurde.

Besonders gefreut habe man sich seitens des Veranstalters, gerade in Overbach, einem Ort mit so großer musikalischer Tradition, auftreten zu dürfen. Zudem verriet Antje Wissemann, die derzeit die Leitung des Chores in Northeim innehat, zwischen den einzelnen Programmblöcken immer wieder interessante historische Gegebenheiten im Zusammenhang mit den jeweiligen Komponisten und ihren Werken.

Mit einem kräftigen Applaus verabschiedete das Overbacher Publikum die 30 Musiker in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen und Wiederhören.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert