Abitur 2015: „Es gibt keine Ängste bei den Schülern“

Von: Daniela Mengel-Driefert
Letzte Aktualisierung:
9872316.jpg
Abi 2015: Im Leistungsfach Deutsch war der Roman „Hiob“ von Joseph Roth ein Thema der Prüfung. Susanne Keppel genießt den Rest des Tages, bevor sie sich auf das nächste Fach vorbereitet.

Jülich. Die erste Klausur liegt hinter ihr. Susanne Keppel, Abiturientin am Gymnasium Haus Overbach, macht einen entspannten Eindruck. Sie ist mittendrin in den Abiturprüfungen, am Dienstag ging es los. Deutsch war das erste Prüfungsfach. „Ich war sehr gespannt was dran kommt“, sagt Keppel. Sie hatte Glück.

Zur Aufgabenstellung gehörten zwei Romane, die sie sich erhofft hatte. So musste sie – wie alle Prüflinge im Leistungskurs Deutsch – Textauszüge von Kafkas Roman „Der Prozess“ und aus „Hiob“ von Josef Roth analysieren und thematisch vergleichen. Das war gut, denn mit Kafka hatte sie sich viel beschäftigt. Keppel sah den „Prozess“ in einer Aufführung im Stadttheater Aachen – zweimal – so begeistert war sie.

Für die Zeit nach der Reifeprüfung ist ein Praktikum in der Dramaturgie des Theaters vereinbart, anschließend das Studium der Theaterwissenschaften geplant. Doch jetzt heißt es erst, die Prüfungen zu absolvieren.

Am Gymnasium Haus Overbach wollen in diesem Jahr 106 Schüler das Abitur ablegen, informiert Thorsten Vogelsang, kommissarischer Schulleiter. Das Zentralabitur beinhalte überall das gleiche Verfahren. In Jülich beenden die Schüler an allen drei Gymnasien ihre Schulzeit mit dem Abitur nach acht Jahren. „Wir haben positive Erfahrungen mit G 8 gemacht“, sagt Vogelsang, „bei uns ist die Stimmung gut“.

Im Jahr des Doppelabiturjahrgangs hätten die G 8er sogar besser abgeschnitten als die Schüler, die nach neun Jahren Gymnasium, die Prüfung ablegten. Das Abitur ist eine wichtige Abschlussprüfung und benötigt einige Vorbereitung. Susanne Keppel bereitete sich in den Osterferien vor, so wie die meisten ihrer Freunde. Vormittags lernte sie alleine und wiederholte den Stoff. Am Nachmittag traf sie sich mit einer Abi-Lerngruppe. Dort tauschten sich die Pennäler aus und erklärten sich den Stoff gegenseitig. Davon profitierten dann alle.

Eine größere Lerngruppe funktioniere besser, als mit einer Freundin zu lernen, findet Keppel. Zu zweit sei sie zu sehr abgelenkt, könne sich weniger gut konzen-trieren. Aufgeregt vor der ersten Prüfung sei sie aber nicht gewesen, nur gespannt.

Mündliche Prüfung im vierten Fach

Auch Vogelsang sagt: „Es gibt keine Ängste bei den Schülern.“ Zwei Klausuren liegen noch vor Susanne Keppel. Die mündliche Prüfung erfolgt im vierten Abiturfach. Am 19. Juni ist dann alles geschafft. Das ist der Termin für die Abiturfeier an Haus Overbach.

Am Mädchengymnasium ist die Zahl der Abiturientinnen etwas geringer. 78 Schülerinnen legen die Prüfungen ab, sagt Norbert Billstein, stellvertretender Schulleiter. Neben den drei schriftlichen und einer mündlichen Prüfung gebe es in Ausnahmefällen noch drei weitere mündliche Prüfungen, die so genannten Abweichprüfungen, Bestehensprüfungen und freiwillige Prüfungen.

Sie können eine Chance sein, die Abiturnote zu verbessern, wenn zum Beispiel die schriftliche Note von der Vornote zu stark abweichen sollte. Im schlimmsten Fall ist es möglich, dass ein Pennäler sieben statt vier Prüfungen absolvieren muss.

Ist alles geschafft, kann endlich gefeiert werden. An Haus Overbach wird es einen offiziellen, schulischen Teil geben mit Zeugnisübergabe und im Anschluss eine Feier im Science College. Susanne Keppel ist ein wenig traurig, dass ihre Schulzeit zu Ende geht. „Für mich ist es ganz seltsam“, sagt sie, „ich bin erst 17 Jahre alt“. An der Schule habe sie immer genau gesagt bekommen, was sie lernen müsse, an der Uni sei aber selbstständiges Arbeiten gefragt. Deshalb habe sie ein bisschen Angst, auch davor, erwachsen zu werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert