Jülich - Abi-Premiere am Beruflichen Gymnasium des Berufskollegs Jülich

Abi-Premiere am Beruflichen Gymnasium des Berufskollegs Jülich

Von: Antonius Wolters
Letzte Aktualisierung:
9988644.jpg
Die 20 Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft und Verwaltung am Berufskolleg Jülich vor ihrer Klausur im dritten Abiturfach. Foto: Berufskolleg Jülich

Jülich. Diese Doppelqualifikation kann viele Türen öffnen: „Das ist die Premiere“, freut sich Schulleiterin Heike Schwarzbauer vom Berufskolleg Jülich schon auf die ersten Abiturienten, die dabei sind, am 2012 eingeführten Beruflichen Gymnasium Wirtschaft und Verwaltung die Allgemeine Hochschulreife und den Berufsabschluss als Kaufmännischer Assistent/in zu erwerben.

Die 20 Damen und Herren des Premierenjahrgangs kommen aus dem Nordkreis Düren und hatten sich nach Klasse zehn an Real- oder Gesamtschule dazu entschlossen, den gut dreijährigen Bildungsgang noch „anzuhängen“.

„Fast alle Fächer werden im Klassenverband unterrichtet“, berichtete Schwarzbauer, während die Abiturienten über den Abschlussklausuren schwitzten. Den Unterricht in Kursen gebe es nur bei den Leistungskursen Mathematik oder Englisch sowie bei Französisch als zweiter Fremdsprache. Zu den Unterrichtsfächern, die am Beruflichen Gymnasium vermittelt werden, gehören auch „Exoten“ wie Betriebsorganisation, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik.

In der Jahrgangsstufe 12 erfolgt ein vierwöchiges Betriebspraktikum im kaufmännischen Bereich bei Bank, Versicherung oder Verwaltung. Nach der Abiturprüfung zum Ende der Jahrgangsstufe 13 – beim Zentralabitur Berufskolleg sind ganz andere Aufgaben zu bearbeiten – absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein weiteres Betriebspraktikum über zwölf Wochen. Im Anschluss folgt die Berufsabschlussprüfung zum Kaufmännischen Assistent/in.

Aufnahmevoraussetzung zum Besuch des Beruflichen Gymnasiums ist ein mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) an Haupt-, Real- oder Gesamtschule mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe bzw. das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 des Gymnasiums. Nach erfolgreichem Abschluss der Höheren Handelsschule ist zudem der Übergang in die Qualifikationsphase des Beruflichen Gymnasiums (Jahrgangsstufe 12) möglich. Die Anmeldetermine für das kommende Schuljahr waren bereits von Ende Januar bis Anfang März.

Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt für die Absolventen sind offenbar recht gut. „Es sind alle versorgt“, verrät Schulleiterin Schwarzbauer über den weiteren Werdegang ihrer Schützlinge, die sich für ihr Abitur ein zum Fachbereich passendes Motto ausgedacht haben: „Rentabilität – 13 Jahre investiert, aber immer noch im Soll“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert