500 Euro für nichts: Falscher Wasserwerker kassiert Seniorin ab

Letzte Aktualisierung:
trick-bu
Misstrauen angebracht: In Jülich sind Betrüger am Werk. Sie geben sich als Wasserwerker aus und verlangen Barzahlungen. Verlangen Sie im Zweifelsfall ihren Dienstausweis an der Haustür. Foto: imago/strohheim

Jülich. In voller Handwerkermontur ist am Montagvormittag ein Unbekannter an einem Haus in der Kommstraße erschienen. Nach einem überzeugenden Auftritt kassierte er einen halben Tausender für nicht erbrachte Leistungen. Jetzt sucht die Polizei den falschen Monteur.

Gegen 11.30 Uhr klingelte der Unbekannte an der Haustür einer Seniorin und gab detailreich vor, dass er den Auftrag habe, ein digitales Wasserventil in den Hausanschluss einzubauen. Ein entsprechendes Schreiben, welches die Seniorin allerdings nie erhalten hatte, sei doch im Vorfeld zugestellt worden.

Ausgeschmückt mit Hintergrundkenntnissen über die lokale Hochwassergefahr und durch ein insgesamt gepflegtes Auftreten überzeugte er von der Notwendigkeit der Maßnahme. Dann offerierte er ein scheinbar günstiges Sofortzahlungsangebot als reduziertem Eigenanteil der Hauseigentümer in Höhe von 500 Euro, und man vereinbarte, dass er später zur Durchführung der Arbeiten wiederkäme.

Obwohl die hinzugekommene Tochter durch einen Anruf bei den Stadtwerken zwischenzeitlich herausgefunden hatte, dass dort von solchen Arbeiten nichts bekannt war, gelang es dem Schwindler bei seinem zweiten Besuch gegen 13.30 Uhr, das Geld von der Seniorin zu bekommen.

Nachdem der vermeintliche Handwerker kurz in den Keller gegangen war und das Geld kassiert hatte, löste er sich plötzlich in Luft auf. Zurück blieben Enttäuschung und die Erkenntnis, dass man bei Haustürgeschäften aller Art nicht vorsichtig genug sein kann.

Der falsche Handwerker ist geschätzte 30 Jahre alt und 180 cm groß. Er hat eine schlanke Statur, kurzes schwarzes Haar und trug einen silbernen Ohrring. Der mit Handwerkerbekleidung ausgestattete Mann sprach akzentfreies Deutsch.

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen oder ein vom Täter benutztes Fahrzeug werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 02421/949-2425 erbeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert