42-Jährige kentert mit Schlauchboot auf der Rur

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Für große Aufregung hat am Samstagmittag ein auf der Rur treibendes umgekipptes Schlauchboot gesorgt, dem zudem ein herrenloser Gummischuh treibend folgte.

Zum Glück konnte bereits wenige Minuten nach dem Eintreffen der Polizei die gekenterte Bootsführerin unverletzt angetroffen werden, so dass der bereits angeforderte Polizeihubschrauber am Boden blieb.

Gegen 12.15 Uhr wurde die Polizeileitstelle der Dürener Polizei durch einen Zeugen über das kieloben treibende Boot im Bereich der Hasenfelder Brücke in Fließrichtung Broich gemeldet. Unverzüglich wurden mehrere Streifenwagen entsandt, die dann auch glücklicherweise schnell Entwarnung geben konnten.

Eine 42-jährige Frau aus Eschweiler war unterhalb der Autobahnbrücke im Flusslauf der Rur an einem überstehenden Ast hängen geblieben. Da ihr Boot jedoch nicht ebenfalls abstoppte, sondern aufgrund der starken Strömung weiter flussabwärts fuhr, kenterte die Frau.

Geistesgegenwärtig hielt sie sich jedoch am Ast fest und rettete sich an diesem hangelnd zum Ufer. Sie wurde zu ihrem in Linnich wartenden Lebensgefährten gebracht. Über den Verbleib des Bootes ist bislang nichts bekannt geworden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert