Zwei nächtliche Überfälle auf Gaststätten

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg/Erkelenz. Nach zwei Überfällen auf Gaststätten in Heinsberg am späten Sonntagabend ermittelt die Polizei. In beiden Fällen soll ein einzelner Mann das Personal mit einer Waffe bedroht haben. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um denselben Täter handeln könnte - Beute machte er aber nur einmal.

Gegen 23.30 Uhr stand der Eigentümer einer Gaststätte an der Parkstraße gerade hinter der Theke, als ein Mann mit einer schwarzen Pistole in den Raum kam. Der Unbekannte forderte Geld, der Wirt, ein 56-jähriger aus Heinsberg, gab ihm einige Scheine. Mit seiner Beute rannte der Täter davon.

Er wird beschreiben als ein etwa 1,80 Meter großen Mann von kräftiger Statur. Er war dunkel gekleidet und trug einen schwarzen, langen Parka mit einem roten Emblem auf der linken Brustseite. Der Täter sprach in aktzentfreiem Deutsch.

Nur wenige Minuten später kam es auch in Dremmen zu einem Raubversuch. Eine 47-jährige Gaststättenbetreiberin wollte gegen 23.45 Uhr nach der Arbeit ihr Lokal an der Erkelenzer Straße abschließen, als plötzlich ein Mann neben ihr stand. Er hielt ihr etwas entgegen, das wie eine Pistole aussah, und verlangte Geld. Als die Heinsbergerin  beteuerte, keines dabei zu haben, ging der Mann ruhig in Richtung Marienstraße davon.

Er war etwa 1,75 Meter groß und hatte eine normale Statur. Er war dunkel gekleidet, mit einer kurzen Jacke und Kapuze. Diese hatte er über den Kopf gezogen und trug einen Schal über dem Gesicht. Er hatte Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen.

Beide Taten könnten in Zusammenhang stehen, meldet die Polizei am Montag. Sie bittet Zeugen, sich beim Kriminalkommissariat 2 unter Telefon 02452/9200 zu melden.

Bereits zwei Tage zuvor, am Donnerstag, hatte ein unbekannter Täter versucht, einen 17-jährigen Jugendlichen aus Erkelenz auf offener Straße zu berauben. Der Jugendliche war um kurz nach 21 Uhr zu Fuß auf der Straße Zum Königsberg unterwegs, als der Täter sein Handy und weitere Gegenstände forderte. Als der Erkelenzer dies ablehnte, schlug der Täter nach ihm.

Der junge Mann wehrte sich jedoch und schlug dem Unbekannten ins Gesicht. Daraufhin flüchtete dieser zu Fuß. Er wird beschrieben als ein etwa 20 Jahre alter Mann. Er war zirka 1,80 bis 1,85 Meter groß und dunkel gekleidet. Er trug eine Kappe auf dem Kopf und hatte seine Kapuze darüber gezogen.

Auch zu dieser Tat werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02452/9200 zu melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert