Zuschuss für hochwertige Ausstellung „Made in Erkelenz“

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
14874092.jpg
Sehenswert: Exponate der Ausstellung „Made in Erkelenz”. Foto: hewi

Erkelenz. Die Ausstellung „Made in Erkelenz“ des Heimatvereins lockte zwischen dem 18. März und dem 30. April insgesamt 1400 Besucher ins Haus Spiess. Im Fokus der Ausstellung standen die Werke der Erkelenzer Bildhauer von Heinrich Jansen in der Barockzeit bis zur zeitgenössischen Künstlerin Ursula Klügel.

Die Ausstellung wurde mit einem Fehlbetrag von 7000 Euro abgeschlossen, wie im Kulturausschuss deutlich wurde.

Daher schlug die Stadtverwaltung vor, den Verein mit einem Zuschuss in Höhe von 2500 Euro zu unterstützen, um den finanziellen Verlust einzudämmen. Auf der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses hob der Erste Beigeordnete der Stadt Erkelenz, Dr. Hans-Heiner Gotzen, hervor, dass die hohen Kosten der Ausstellung gerechtfertigt seien, da sie auf ansprechende und hochwertige Weise das Schaffen der Künstler vom Barock bis heute widergespiegelt habe.

Der Ausschuss stimmte zu und sprach eine entsprechende Empfehlung an den Hauptausschuss aus, der ebenfalls über das Thema beraten wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert