Heinsberg - Zuhause auf Zeit: Flüchtlinge in Heinsberg begrüßt

Zuhause auf Zeit: Flüchtlinge in Heinsberg begrüßt

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
10664178.jpg
Nach der Ankunft wurden die Flüchtlinge von Bürgermeister Wolfgang Dieder (vorne links) und Wolfgang Paulus (Mitte, mit Kind) an der Unterkunft willkommen geheißen. Foto: anna

Heinsberg. Per Bus kamen am Dienstag in Heinsberg die ersten Flüchtlinge an, die nun für zwei bis vier Wochen in einer Notunterkunft Platz finden. Innerhalb einer Woche hat die Stadt die beiden Turnhallen an der Sonnenscheinschule zu Schlafräumen umgebaut.

Auf dem Schulhof steht eine großes Zelt, in dem bis zu 150 Flüchtlinge ihre Mahlzeiten einnehmen können, die im Krankenhaus zubereitet werden. Nach der Ankunft wurden die ersten 50 Flüchtlinge von Bürgermeister Wolfgang Dieder und Wolfgang Paulus, zugleich Sozialamtsleiter und Integrationsbeauftragter, schon an der Einfahrt zur Unterkunft in Heinsberg willkommen geheißen.

Von dort wurden sie in das Zelt gebracht und mit Lunch-Paketen versorgt. Weiter ging es mit der Registrierung und Erstellung eines Ausweises, einer ID-Card. Ärzte übernahmen die Erstuntersuchung, nach der die Flüchtlinge ihren Schlafplatz erhielten.

Wer sich in der Notunterkunft ehrenamtlich engagieren will, sollte sich bei Thomas Franken melden, Telefon 02452/14-370.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert