Zauberhafte Unterhaltung statt vieler Worte zum Silberjubiläum

Letzte Aktualisierung:
14484430.jpg
Blumiger Dank: Für das älteste Mitglied, Marianne Kremers (l.), und die Vorsitzende Doris Jennissen gab es Blumensträuße. Foto: Kurt Stieding

Wassenberg-Effeld. Mit einem großen und festlichen Abend feierten die Effelder Frauen sich einmal selbst: Denn die Katholische Frauengemeinschaft des Spargeldorfes kann in diesem Jahr auf ein Vierteljahrhundert „neue“ Geschichte zurückblicken.

Damals hatten sich die Effelder Frauen aus einer „losen Verbindung“ erstmals als „richtiger“ Verein aufgestellt und organisiert. Seit jeher organisiert die Effelder Frauengemeinschaft verschiedene Veranstaltungen und Ausflüge für die Mitglieder.

175 Frauen im Alter von Mitte 30 bis in die Neunziger gehören heute der Effelder Frauengemeinschaft an. Rund 130 Frauen waren beim großen Jubiläumsabend dabei. Nach einer heiligen Messe in der Effelder Herz-Jesu-Kirche, die von den Pfarrern Thomas Wieners und George Panna sowie der Gemeindereferentin Eva Jessen gestaltet wurde, ließen es sich alle im Restaurant Ohlenforst richtig gut schmecken. Die Geselligkeit stand im Vordergrund. Und so gab es auch nicht viele Worte, sondern vor allen Dingen eines: Unterhaltung. Dafür sorgte nach einem lockeren Empfang unter anderem auch ein Zauberer.

Aber natürlich blickt man an so einem Abend auch ein wenig zurück: Insgesamt 46 Frauen sind seit der Neugründung mit dabei und wurden als „Gründungsmitgliederinnen“ mit Pralinen bedacht. Das älteste Mitglied, Marianne Kremers, bekam einen Blumenstrauß überreicht. Ebenso dankten die Frauen Doris Jennissen für 23 Jahre Vorstandsarbeit mit einem Blumenstrauß. In ihrem Bericht blickte Jennissen auf viele tolle Ausflüge zurück, in die europäische Nachbarschaft nach Amsterdam, Brüssel oder Brügge, aber auch in die rheinischen Städte wie Köln oder Düsseldorf und nach Aachen.

Ebenso erinnerte sie daran, dass die Frauengemeinschaft vor 22 Jahren die eigene Frauensitzung und damit den Effelder Frauenkarneval ins Leben gerufen hat. Hier gab es immer wieder tolle Auftritte von Effelder Frauen, die das Publikum stets begeisterten. Über eine Rekordbeteiligung freute sich Jennissen bei der alljährlichen Fahrradtour im vergangenen Sommer. Im September ging es zum Wandern in die Eifel, von Daun nach Neroth wurden dabei einige Höhenmeter zurückgelegt. Zum Jahresabschluss besuchte man einen Weihnachtsmarkt, diesmal ging es nach Essen.

Aber auch im Vereinsleben des Spargeldorfes engagieren sich die Frauen immer wieder. Beim traditionellen Vereinsschießen der Sportschützen landeten sie auch erneut auf den ersten Plätzen: Die Frauengemeinschaft konnte sowohl den Gesamtsieg als auch die Einzelwertung für sich entscheiden. Und auch bei der „Adler-Team-Trophy“ zum 100-jährigen Jubiläum des SV Adler Effeld stellten die Damen eine schlagkräftige Mannschaft.

Und so blicken die Effelder Frauen auch optimistisch und voller Tatendrang in die Zukunft und sind sich sicher, noch viele weitere Jubiläen zusammen feiern zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert