Fluch der Karibik Freisteller Jack Sparrow Kino

Wilfried Oellers nutzt Grüne Woche zu Gesprächen

Letzte Aktualisierung:
7002403.jpg
Dialog in Berlin: Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers (l.) und der Landwirtschaftsminister Estlands, Helir-Valdor Seeder.

Kreis Heinsberg. „Neueste Technik, Besuch der großen Tierhalle und die Präsentation der gesamten Lebensmittelkette im Erlebnisbauernhof. Dies sind nur einige der vielen Eindrücke, die ich von der Internationalen Grünen Woche 2014, der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau mitnehmen konnte“, erklärte CDU-Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers.

Oellers, neues Mitglied der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft, war es aber auch ein Anliegen, die angereisten Landwirte aus dem Heimatwahlkreis begrüßen zu dürfen. Neben diesem Treffen mit den Landwirten aus dem Kreis Heinsberg und einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Kreisbauernschaft Bernhard Conzen, stand auch ein Rundgang mit den Mitgliedern des Agrarausschusses des Deutschen Bundestages unter dem Vorsitz von Gitta Connemann (CDU) auf dem Terminplan. Gastland der Grünen Woche war in diesem Jahr Estland.

Oellers nutzte dies, um sich mit dem Landwirtschaftsminister Estlands, Helir-Valdor Seeder, zu unterhalten.Der Heinsberger Abgeordnete, selbst Sohn eines Landwirts, hatte auch die Gelegenheit, mit vielen Ansprechpartnern der Branche und aus der Landwirtschaftspolitik ins Gespräch zu kommen. Bei einem Rundgang konnte er sich von der Leistungsfähigkeit der Branche überzeugen.m Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Robert Kloos, sowie mit dem ehemaligen EU-Agrarkommissar, Dr. Franz Fischler, betonte Oellers, wie wichtig es sei, dass fruchtbare Acker­flächen, wie es sie im Kreis Heinsberg gebe, besondere Aufmerksamkeit erhalten müssten und unbedingt in der Produktion bleiben sollten.

Gemeinsam mit den Vertretern des Vereins Spiel(t)räume Birgden unter dem Vorsitz von Jürgen Hagen und in Begleitung des Gangelter Bürgermeister Bernhard Tholen freute sich Oellers über den zweiten Platz im Rahmen des ­Leader-Wettbewerbs.„Es freut mich sehr, dass dieses generationenübergreifende Projekt eine derartige Wertschätzung bekommen hat“, so Oellers. Den aktiven Vereinsmitgliedern sprach er seine Anerkennung ihr Engagement zur Umsetzung des Projekts aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert