„Wie werd ich bloß den Hickauf los“: Ein Konzerterlebnis für Kinder

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
14160896.jpg
Die beiden Musikpädagoginnen Lisa Klingenburg (l.) und Lisa Mersmann beim Liesa-Bilderbuchkonzert im Rahmen der Randerather Kirchenkonzerte. Foto: Utz Schäzle

Heinsberg-Randerath. Mit der Liesa-Bilderbuchgeschichte „Wie werd ich bloß den Hickauf los“, wurde in der evangelischen Kirche in Randerath ein musikalisches Märchen für Kinder und Erwachsene zum Hören und Mitmachen aufgeführt. Die Musikpädagoginnen Lisa Klingenburg und Lisa Mersmann verstanden es vortrefflich, die Verknüpfung von Literatur und Musik für die Kinder im Publikum erlebbar zu machen.

In der Bilderbuchgeschichte von Dirk und Barbara Schmidt dreht sich alles um einen kleinen Elefanten, der den Kindern ans Herz gewachsen ist. Seit er sich den Rüssel verknickt hat und alle Tiere gefragt hat: „Kamfu mir helfen? Wie werd ich meinen Schluckauf denn wieder los?“. Vielleicht, so denkt der kleine lustige Elefant, hört der Hickser auf, wenn ich ein bisschen Wasser sauf?

Er macht sich auf zum nächsten Wasserloch, wo er schon von weitem sieht, dass sich dort viele Tiere versammelt haben: Nilpferd, Nashorn, Frosch, Giraffe, Zebra, Krokodil und Affe, ein Löwe mit wilder Mähne, Perlhuhn, Warzenschwein und Hyäne. Sie alle haben einen Rat, wie er seinen Schluckauf wieder los wird: Luft anhalten, Witz erzählen, Punkte zählen, singen, Kopfstand machen, nix hilft. Dann aber hat der freche Affe eine zündende Idee...

Durch Singen, Bodypercussion-Elemente, Bewegungsaktionen und Tänze wurde allen Besuchern die Möglichkeit geboten, aktiv in die Bilderbuchgeschichte einzutauchen. Mit der Stimme, der Querflöte, dem Cello, mit Percussion-Instrumenten, dem Klavier, dem eigenen Körper und mit allem, was Klänge erzeugt, wurde das Märchen lebendig gestaltet. Darüber hinaus vervollständigte das Hörerlebnis die Darstellung von Bildern des eigens dafür geschaffenen Bilderbuches.

Alles war märchenhaft farbig und heiter gehalten, der Ton ergänzte das Wort, die Musik malte, was die Erzählerin berichtete, Mensch, Tier und Ereignisse wurden so dargestellt, dass die spielerische Förderung von Wahrnehmung, Motorik, Aufmerksamkeit und Sprache in Verbindung mit Musik als ein gemeinsames Konzerterlebnis erreicht wurde. Ideenreich und mit Hilfe der Musik gelang es den beiden Musikpädagoginnen Lisa Mersmann und Lisa Klingenburg, einen Zugang zur Bilderbuchgeschichte und zu den Figuren zu schaffen.

Die Musikstücke wie zum Beispiel ein Marsch von Georg Friedrich Händel oder das Begrüßungslied aus Simbabwe, das „Salibonani“, das „Liesalied“ und die „Marienkäferparade“, oder Johann Sebastian Bachs „Adagio aus der g-Moll Sonate“ sowie Ludwig van Beethovens „Minuet und Trio“ und Edvard Griegs „In der Halle des Bergkönigs“ wurden überzeugend und perfekt vorgetragen und wechselten mühelos und nahtlos mit dem Text.

Spannend vorgelesen und immer wieder musikalisch untermalt, verwoben Text Musik und Tanz zu einem neuen Ganzen. Die so entstandene Bilderbuchgeschichte „Wie werd ich bloß den Hickauf los“ schenkte den zahlreichen kleinen und großen Zuhörern in der evangelischen Kirche Randerath einen unterhaltsamen, erlebnisreichen und somit gelungenen Nachmittag.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert