Heinsberg-Oberbruch - Wer war Hubertus Maibaum?

Wer war Hubertus Maibaum?

Letzte Aktualisierung:

Heinsberg-Oberbruch. Im Jahr 1912 ereignete sich auf dem Glanzstoffgelände in Oberbruch ein tragischer Unfall, bei dem Hubertus Maibaum in der Wurm ertrank.

Am Ort des Geschehens wurde seinerzeit in Erinnerung daran ein gusseisernes Kreuz aufgestellt. Auf einer Emailletafel stand zu lesen: „An dieser Stelle ertrank im Jahr 1912 Herr Hubertus Maibaum“. Im Laufe der Jahre verwitterte die Tafel. Zurück blieb das gusseiserne Kreuz auf dem heutigen Gelände des Neubaus der Firma Alliander am Rand des vor Jahren trocken gelegten Armes der Wurm – ohne Bezug zu den damaligen Geschehnissen.

Dies ließ den Ortsvorsteher Helmut Frenken nicht ruhen. Er begann zu recherchieren. Bei Wilfried Theißen, einem „alten“ Brööker, wurde er fündig. So ermittelte er den genauen Text und ließ eine neue Tafel erstellen. Diese konnte er nun mit Genehmigung von Eduard Sudheimer (Alliander) und mit der handwerklichen Unterstützung von Jens Prigge wieder anbringen.

Nun erhofft sich Frenken weitere Aufklärung darüber, wer Hubertus Maibaum war. „Briefe an alle Familien Maibaum in der Region brachten keinen Erfolg“, so Frenken. Für den historisch interessierten Ortsvorsteher wäre es prima, einen Bezug zwischen dem Kreuz, der erneuerten Inschrift, zur Person Hubertus Maibaum und zu den Geschehnissen im Jahr 1912 herstellen zu können, auch wenn dies alles bereits 105 Jahre zurückliegt. Frenken: „Es ist und bleibt ein Stück erhaltenswerte Oberbrucher Ortsgeschichte.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert