Heinsberg - Wer Saxophon spielt, sollte diese Chance nicht verpassen

Wer Saxophon spielt, sollte diese Chance nicht verpassen

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
14011720.jpg
Lehrer Xavier Scheepers (3.v.r.) hielt bei der Pressekonferenz für Vertreter der Sponsoren (links) und der Schule (rechts) interessante Informationen zum Saxophon bereit. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg. „Saxophon total“ heißt ein neues Projekt der Jugendmusikschule Heinsberg mit Ensemblespiel, Kursen und Workshops sowie zwei Konzerten, vor allem aber mit weltbekannten Musikern ihres Genres an einem Wochenende, am 4. und 5. März. Teilnehmen können Musiker aller Altersklassen auf jedem Niveau.

Das ursprünglich für die klassische Musik entwickelte Saxophon stehe heute wie kein anderes Blasinstrument zugleich für betörende Soli in Jazz, Rock oder Pop, erklärte Schulleiter Theo Krings in einer Presskonferenz, bei der er zusammen mit Lehrer Xavier Scheepers und den Sponsoren das Projekt vorstellte. Dieses Instrument spiele daher auch in der Schule eine zentrale Rolle, wo die Ausbildung wesentlich in Kooperation mit und für die Musikvereine der Region durchgeführt werde. So sei letztlich die Idee entstanden, allen Saxophonisten der Region die Möglichkeit zu geben, sich an einem solchen Wochenende aktiv zu beteiligen.

Dozenten sind die Mitglieder des bekannten „Raschèr Saxophone Quartet“, Christine Rall (Sopransaxophon), Elliot Riley (Altsaxophon), Andreas van Zoelen (Tenor-, Basssaxophon) und Kenneth Coon (Baritonsaxophon), darüber hinaus Roger Hanschel (Sopranino-, Sopran-, F-Mezzosopran- und Altsaxophon) sowie Steffen Schorn (Tenor- und Baritonsaxophon sowie B-Tubax). Über Schorn, der schon mehrfach im Rahmen der Konzertreihe „Jazz im Rondell“ in Heinsberg zu Gast war, hatte Krings Kontakt knüpfen können zu der Musikergruppe, die jetzt zwischen dem Jazzfest des WDR und einer Produktion für den Bayerischen Rundfunk ein Wochenende lang in Heinsberg zu Gast sein wird. Ebenfalls zum Kreise der Dozenten wird dann Musikschullehrer Xavier Scheepers gehören.

Möglich wurde das Projekt durch drei Sponsoren: Das Land Nordrhein-Westfalen und der Rotary Club Heinsberg fördern den Part der Aus- und Weiterbildung, die Volksbank Heinsberg das Konzert am Samstagabend.

Los geht‘s am Samstag, 4. März, ab 10 Uhr mit Ensemblespiel, Kursen und Workshops. Um 20 Uhr hat die Reihe „Jazz im Rondell“ für dieses Jahr ihren Auftakt mit dem „Raschèr Saxophone Quartet feat. Roger Hanschel und Steffen Schorn“. Am Sonntag, 5. März, geht es ab 10 Uhr mit dem Projekt weiter, das um 17 Uhr in ein Abschlusskonzert der Teilnehmer mündet.

Wer sich, wie es Krings ausdrückte, dieses Know-how für seine weitere musikalische Entwicklung an diesem Wochenende abholen will, sollte sich schnell anmelden. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Internetseite der Schule: www.jms-hs.de. Die Teilnahme an dem gesamten Wochenende inklusive Konzertbesuch am Samstag kostet 25 Euro. Karten nur für das Konzert am Samstag (15 Euro) sind ebenfalls dort bestellbar oder in der Schule erhältlich. Für das Teilnehmerkonzert am Sonntag ist der Eintritt dann frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert