Wenn die Klofrau befördert wird, wird‘s lustig

Letzte Aktualisierung:
14101491.jpg
Die K-Lories sorgten bei der Sitzung der Frauengemeinschaft in Lövenich für musikalischen Schwung.

Erkelenz-Lövenich. Ein abwechslungsreiches Programm hat die Katholische Frauengemeinschaft Lövenich für ihre Karnevalssitzung in die Mehrzweckhalle für die zahlreichen Besucher vorbereitet. Zuerst sorgte die Gruppe Brings (K-Lories) für Stimmung. Danne machte Klofrau (Gabi Messinger) von ihrer Beförderung regen Gebrauch und brachte ihren ersten Besucher (Gertrudis Cörrenzig) in eine sehr missliche Lage.

Weiter ging es mit einem tollen Mariechentanz, dargeboten von Charlyz Windeck. Anja Weyermanns erzählte von ihrem Dasein als „Nur-Hausfrau“. Die Gruppe von Brigitte Sodermanns präsentierte sich als Cheerleader von Borussia MG, da blieb kein Auge trocken.

Gewohnt launig erzählten auch Hannchen und Lenchen alias Marianne Zhiem und Sandra Sieben von den Ereignissen des vergangenen Jahres. Iris Franken und Ute Schächer waren mit einem Karnevalsmedley und dem Sketch „Kaffeeklatsch“ mit von der Partie. Trudi Juffer ( Gertrudis Cörrenzig), erzählte vom Eheleben im Allgemeinen und ihrem Mann Willi im Besonderen.

An der Theaterkasse gab es Verständigungsprobleme, die anschaulich von Sandra Sieben, Elke Zumborn und Annelene Perlings dargestellt wurden. Die Saitenspringer aus Hückelhoven brachten mit ihrer handgemachten Musik die Damenwelt zum Klatschen und Schunkeln.

Nach einer Pause kamen die K-Lories mit ihrem afrikanischen Tanz zu Pata Pata auf die Bühne und dann begeisterte die Gruppe Couscous mit einem Bauchtanz. Als Himmelstürmer eroberte sich die Gruppe Sahneschnittchen die Herzen der Zuschauer, bevor das Männerballett der KG Lövenich für einen tollen Abschluss der Karnevalssitzung sorgte.

Die Sitzungspräsidentin Marianne Ziehm bedankte sich bei allen Mitwirkenden und natürlich besonders bei den Zuschauern, und sie ließ durchblicken, dass im nächsten Jahr eine besondere Sitzung zu erwarten sei und man gerne noch auf Unterstützung durch das „Jungvolk“ hofft, damit diese Tradition weiter bestehen kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert