Weihnachtsmarkt: Vereine ziehen positives Fazit

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:
13830906.jpg
Die einst geplante und dann doch nicht umgesetzte Schließung der Grundschule (großes Bild) als „Initialzündung“: Das Beecker Ortsleben soll künftig weiter zusammenwachsen. Foto: Monika Baltes

Wegberg-Beeck. „Es tut sich was in Beeck!“ Georg Wimmers, der Vorsitzende des Heimatvereins Wegberg-Beeck, war voll des Lobes für die jungen Leute, die sich in Beeck engagieren. Zum traditionellen Treffen der Beecker Vereinsvorstände hatte der Heimatverein ins Flachsmuseum eingeladen. Gemeinsam wollten die Beecker auf den Weihnachtsmarkt zurückblicken und die Weichen für 2017 stellen.

Mit einem neuen Konzept war der 30. Weihnachtsmarkt 2016 an den Start gegangen. Elf örtliche Vereine und Institutionen hatten sich zur „Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt Beeck“ (IGWB) zusammengeschlossen, um gemeinsam Verantwortung zu übernehmen, Risiken zu schultern und die lange Tradition fortzuführen.

Josef Jansen und Heinz Nix von der IGWB zogen eine rundum positive Bilanz. Harmonisch seien Vorbereitungen und Veranstaltung abgelaufen, weit über 50 Leute seien in Einsatz gewesen, alle Einnahmen seien in eine Kasse gekommen und sogar das Wetter habe mitgespielt. Aus dem Überschuss sollen die Fördervereine von Grundschule und Kindergarten jeweils einen Betrag erhalten, „weil uns die Jugend in Beeck besonders am Herzen liegt“, wie Josef Jansen ausführte. Der größere Anteil soll zunächst in der Kasse verbleiben, um Rücklagen für den nächsten Weihnachtsmarkt zu bilden und den neu aufzustellenden Dorfausschuss finanziell auszustatten.

„Eine positive, gute Veranstaltung mit besonderer Atmosphäre“, so das Resümee von Josef Jansen. Er nutzte die Gelegenheit sich bei allen Helfern herzlich zu bedanken. „Vor allem der FC Wegberg-Beeck war eine große Hilfe, und Günter Stroinski haben wir extrem viel zu verdanken.“

Im April wird sich der alte Dorfausschuss Beeck auflösen. „40 Jahre lang habe ich das gemacht, jetzt ist es genug“, kommentierte der Vorsitzende Herbert Fervers die Entscheidung. Als Bindeglied zwischen Beeck und Rat und Verwaltung der Stadt Wegberg fungierte der Dorfausschuss, er hat sich um dorfinterne Dinge gekümmert und die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ organisiert. Die Beecker Vereinsvertreter sollen für den 23. März eingeladen werden, um zu überlegen, wie es mit diesen Aufgaben weitergehen soll. „Und damit sprechen wir nicht nur die Vorstände an. Jeder, der mitarbeiten will, ist willkommen“, betonte Georg Wimmers.

Beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist zunächst die Entscheidung abzuwarten, ob Beeck als Gold-Dorf des letzten Wettbewerbes auf Kreisebene 2014 in diesem Jahr am Wettbewerb teilnehmen kann oder eventuell gesperrt ist, berichtete Alfred Fegers vom Dorfausschuss.

Einig waren sich die Vereinsvertreter in der Einschätzung von Alfred Fegers, dass „Beeck zusammengewachsen“ sei. „Initialzündung“ hierfür sei die einst geplante und dann doch nicht umgesetzte Grundschulschließung in Beeck gewesen, ergänzte Wimmers.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert