Wassenberg-Effeld - Weihnachtsklänge in Herz-Jesu-Kirche

Weihnachtsklänge in Herz-Jesu-Kirche

Von: us
Letzte Aktualisierung:
9019496.jpg
Der Instrumentalverein Effeld begeisterte die Besucher beim glanzvollen Weihnachtskonzert in der Herz-Jesu-Kirche. Foto: Utz Schäzle

Wassenberg-Effeld. Wunderbare Klänge, die mal ruhig, mal beschwingt, mal feierlich, dann wieder besinnlich daherkamen, erfüllten beim Weihnachtskonzert des Instrumentalvereins Effeld für über eine Stunde die Herz-Jesu-Kirche. Voll besetzt war das Gotteshaus bei der Veranstaltung, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfand.

Das Jugendorchester eröffnete das Konzert mit dem Traditional „Winter Wonderland“. Mit dem traditionellen Weihnachtslied „Rudolph, the red-nosed Reindeer“ stimmte das Jugendorchester die Besucher auf eine ruhige und stressfreie Adventszeit ein.

„Mit schöner Musik und passenden Texten wollen wir die vorweihnachtliche Zeit einläuten“, hatten die Veranstalter im Vorfeld angekündigt. Dass dies dem Ins-trumentalverein Effeld stimmungsvoll gelang, davon waren alle Besucher voll überzeugt.

Von der Alltagshektik weg, hinein in eine musikalisch-harmonische Atmosphäre, das war Ziel. Und dieses Ziel wurde erreicht durch die sorgfältig abgestimmten Programmbeiträge, die durch Spielfreude und Präzision bestachen. Mit „The benefaction from sky and mother earth“, einem Stück mit fanfarenartigen Motiven, begann das große Blasorchester unter der Leitung von Ton Wilbers seinen Programmteil.

Das Klarinetten-Ensemble verstand es anschließend, die „Pavane“ auf ganz eigene Weise und in einer sehr dynamischen und gefühlvollen Version der „Klanghölzer“ zu interpretieren.

Mit flimmernden, starken musikalischen Emotionen erinnerte das Stück „The Sun Will Rise Again“ an die Fukushima-Katastrophe. Komponiert wurde das Werk von Philipp Sparke als Reaktion auf das verheerende Erdbeben in Japan.

Mit ausgewogenem Ensemble-Klang wartete das Trompeten-Ensemble bei einem flotten russischen Marsch auf. In „The Inner Light“, einem weiteren Stück des „Star Treck“ Komponisten Jerry Goldsmith, war es vor allem das schöne Flötensolo, das begeisterte.

Technisch versiert, ausgereift und mit vollem Saxofonsound war der Vortrag des Saxofon-Ensembles mit dem Titel „Bist du bei mir“ zu hören. Der Wechsel von leisen, lauten und kräftigen Tönen bot dem Blasorchester beim „Jupiter Hymn“ die Möglichkeit, die Bandbreite seines Könnens hörbar zu machen. Flott und ausdrucksvoll präsentierte das tiefe Blech-Ensemble „Traditionel Christmas Fayre“.

Zum Ende des Weihnachtskonzertes spielte der Instrumentalverein Effeld das „Christmas in the States“ und als Einstimmung auf die Adventszeit „O du fröhliche“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert