Weihnachtsdorf, Musik und der Nikolaus

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Anstelle eines Weihnachtsmarktes wird es am Alten Rathaus ab dem 21. November ein Weihnachtsdorf geben, das bis zum 22. Dezember zum Besuch einlädt. „Klein, schnuckelig und nett“ solle es sein, wie Bürgermeister Peter Jansen bei der Präsentation des vorweihnachtlichen Programms der Stadt betonte.

„Das Weihnachtsdorf soll ein Treffpunkt sein, wo man mit Freunden die weihnachtliche Atmosphäre genießen kann“, ergänzte Nicole Stoffels vom Stadtmarketing. Mit dabei ist natürlich wieder die Eisstockbahn aus Kunststoff, die auch bei Plusgraden problemlos für ein Spielchen genutzt werden kann. Ein Kinderkarussell darf ebenso wenig fehlen wie die beliebte „Flexi-Bude“.

Dort präsentieren sich während des gesamten Monats Hobbykünstler karitativer Einrichtungen und Vereine. „Die Idee der ‚Flexi-Bude‘ wurde von den Ausstellern und Besuchern sehr gut angenommen“, sagte Stoffels. Sie trage dazu bei, dass es jeden Tag etwas Neues zu entdecken gebe.

Ein weiterer Grund für den abendlichen Besuch im Weihnachtsdorf ist die Livemusik, die ab 18 Uhr auf der kleinen Bühne im Dorf präsentiert wird. Montags bis donnerstags ist das Weihnachtsdorf von 12 bis 21 Uhr geöffnet, freitags bis sonntags jeweils bis 22 Uhr. Offiziell eröffnet wird es am Dienstag, 22. November, mit dem traditionellen Schmücken des Weihnachtsbaums, zu dem besonders die Kinder eingeladen sind. Musikalisch wird der Städtische Musikverein für die passende Stimmung sorgen.

Der Nikolaus kommt

Auch der Gewerbering beteiligt sich in diesem Jahr wieder an den weihnachtlichen Aktivitäten in Erkelenz. Am zweiten Advent, 4. Dezember, lädt er von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag in die Innenstadt ein. Auch der Nikolaus wird dem Weihnachtsdorf eine Visite abstatten. Er kommt wie gewohnt mit der Pferdekutsche von der Volksbank am Bahnhof aus angefahren und macht unterwegs Station, um die Kinder mit Weckmännern und kleinen Überraschungen zu beschenken. Gegen 17 Uhr beginnt dann die große Bescherung auf dem Markt, für die der Gewerbering 400 bis 450 Tüten mit Leckereien zusammenstellt.

Eine Woche vorher, am ersten Adventswochenende, wird es rund um die Burg mittelalterlich zugehen. Zum vierten Mal veranstalten die Burgfreunde zusammen mit der Veytaler Ritterschaft einen Adventsmarkt wie zu Ritters Zeiten. Anstelle des Feuerwerks vom Burgdach warten die Veranstalter diesmal am Samstag (26. November) mit einer Feuershow auf dem Burghof auf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert