Weihnachtliche Klänge in der Pfarrkirche

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
11494756.jpg
Großartig: Das gemeinsame Adventskonzert in der Pfarrkirche mit dem Pfarrcäcilienchor St. Luzia Saeffelen und dem Gesangverein Concordia Wehr erfreute die Zuhörer.

Selfkant-Saeffelen. Wie gut sich Chor- und Blechbläsermusik ergänzen, das war in der Pfarrkirche Saeffelen zu hören. Der Pfarrcäcilienchor St. Luzia Saeffelen und der Gesangverein Concordia Wehr sowie ein Blechbläserquartett gestalteten ein gemeinsames Konzert, das durch seine Vielseitigkeit glänzte.

Das zwölfte Konzert in Folge, das beide Chöre gemeinsam veranstalteten, sollte die weihnachtliche Stimmung noch verstärken, betonte der Vorsitzende des Pfarrcäcilienchores, Ernst Otten, in seiner Begrüßungsansprache. Sehr informativ moderierte Ellen Mobers durch das Programm.

Festlich und sehr feierlich eröffnete das Blechbläserquartett Frank Deckers (Trompete), Arno Vraetz (Trompete), Andreas Mobers (Horn) und Hans-Josef Rulands (Bariton) das traditionelle Adventskonzert. Danach sangen beide Chöre, die von Karl Mobers geleitet werden, die Bach-Kantate „Wachet auf ruft uns die Stimme“.

Der Gesangverein Concordia Wehr sang zunächst zwei Lieder, „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ und „Maria durch ein Dornwald ging“.

Das Blechbläserquartett bereicherte das Programm mit hervorragenden Beiträgen wie mit dem „Andachtsjodler“, dem „Vivace“ von Pretorius oder mit dem „Allegretto grazioso“ von Josef Haydn.

Der Pfarrcäcilienchor St. Luzia Saeffelen brachte die zwei Kirchenlieder „Danklied zu Gott“ und „Lobet den Herrn, meine Seele“ zu Gehör. Danach sang der gemischte Chor aus Wehr „Öffnet euch weit, ihr Tore“ und „Ruf von den Bergen“, beide Lieder sind hervorragende Arrangements des Chorleiters Karl Mobers. Die alten alpenländischen Advents- und Weihnachtslieder gewinnen ihre Überzeugungskraft aus der schlichten Innigkeit, mit der sie gesungen werden müssen, vor allem jedoch durch das einfache, ungekünstelte Wort.

Der Kirchenchor Saeffelen sang das schlesisch-weihnachtliche Chorwerk eines anonymen Komponisten auf einen lateinischen Text „Transeamus usque Bethlehem“.

Der Gesangverein Wehr beendete danach seine Einzelvorträge mit den Liedern „Auf, auf, es kommt der Tag“ und „Zu Bethlehem überm Stall“. Das Bläserquartett verabschiedete sich mit dem „Deutschen Tanz“ von Josef Haydn.

Danach sang der Pfarrcäcilienchor St. Lucia Saeffelen „Schlaf wohl, du Himmelsknabe“ von Max Reger und „Weihnachtspastorale“ von Arcangelo Corelli, wobei das letzte Lied das absolute Highlight zum Abschluss des traditionellen Adventskonzertes in der Pfarrkirche Saeffelen war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert