Wegberger Frühlingsfest hat viel zu bieten

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:
9950095.jpg
Frühlingsfest mit breitem Angebot: Auch Büchermarkt und Modenschau fanden großes Interesse. Foto: Monika Baltes
9950094.jpg
xxxFrühlingsfest mit breitem Angebot: Auch Büchermarkt und Modenschau fanden großes Interesse. Foto: Monika Baltes

Wegberg. Die Temperaturen waren durchaus frühlingshaft und von den paar Regentröpfchen hatten sie sich nicht abhalten lassen: Autobewunderer und Bücherfinder, Modebegeisterte und Shopper, Literaturanhänger und Oldtimerfreunde hatten sich auf den Weg zum Wegberger Frühlingsfest in die Innenstadt gemacht. Und alle kamen auf ihre Kosten.

Hochglanzpoliert reihten sich zwei Tage lang Neuwagen von zehn Autohändlern und 15 Marken aneinander. Fachsimpelei über Pferdestärken, Benzinverbrauch und technische Ausstattung bestimmten die Gespräche vom Rathausplatz bis zum Burgparkplatz. „Multimedia-Infotainmentsysteme erfreuen sich großer Nachfrage und die Trendfarbe ist eindeutig weiß“, deutete ein Händler auf eine ganze Armada weißer Modelle.

40 regionale und überregionale Antiquariate und örtliche Pfarrbüchereien boten am Sonntag beim 12. Wegberger Büchermarkt eine wahre Fundgrube für Lesebegeisterte. Alles, was zwischen zwei Buchdeckel passt, war zu erwerben: Bilderbücher und Backanleitungen, Esoterik-Ratgeber und Heimatromane, Bastelanleitungen und Bestseller. Spontane Lustkäufe, gezielte Suche mit akkuraten Auflistungen oder unerwartetes, zufälliges Finden eines lange gesuchten Titels – alles war möglich rund um die Wegberger Kirche und in der Fußgängerzone.

Kriminell und fantasievoll

Am Brunnen mit den spielenden Kindern hatte die Bühne für die Modeschauen ihren Stammplatz bezogen. Schmerzlich vermisst worden waren die Modenschauen im vergangenen Jahr. Die Werbegemeinschaft Wegberg hatte sich deshalb entschlossen, den „Klassiker“ wieder ins Programm aufzunehmen. Die Frühlings- und Sommertrends spazierten frisch und luftig über den Catwalk mit zarte Farben, modernen Prints, raffinierten Jeans, fließenden Materialien, flatternden Jäckchen und fein abgestimmten Accessoires. Wer wollte, konnte gleich anschließend nur wenige Schritte von der Bühne entfernt die soeben bestaunten Lieblingsstücke sofort einkaufen. Denn die Geschäfte in der Innenstadt luden zum Sonntagsshopping ein.

Kriminell und fantasievoll wurde es in der Buchhandlung Kirch. In Autorenlesungen stellten Gabriele Klein, Helmut Wichlatz und Clemens Hardmann den „Mörderischen Selfkant“ vor, und der Wegberger Simon A. Kledtke las aus seinem Debütroman „Sarania – Der Vermächtnis der Magier“. Die Bücherei des Historischen Vereins in der Wegberger Mühle und die Atelieretage im alten Wegberger Kloster hatten ihre Tore für Besucher geöffnet, und am frühen Nachmittag warteten die Oldtimerfreunde auf die nostalgischen Fahrzeuge des AVD-Clubs Wuppertal, die bei ihrer ersten Ausfahrt den Wegberger Stadtpark ansteuerten. Zahlreiche kulinarische Angebote der innerstädtischen Gastronomie sowie Popcorn und Lebkuchenherzen, Grillwürste und Kaffeespezialitäten rundeten den Frühlingsgenuss ab.

Mit „Frühlingsgedanken“ hatte die Schreibwerkstatt II des Aktionskreises Wegberger Mühle bereits am Freitagabend traditionsgemäß das Frühlingsfest mit dem 5. Wegberger Literaturtag in der Wegberger Mühle eingeläutet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert