Wassenberger SPD: Treue und engagierte Genossen im Fokus

Letzte Aktualisierung:
9106180.jpg
Verdienste für Partei und im Stadtrat: Die Wassenberger SPD ehrte bei der Jahreshauptversammlung langjährige sowie ausgeschiedene Genossen.

Wassenberg. Zum Jahresabschluss lud der Vorstand der SPD Wassenberg zur Mitgliederversammlung ein. Im Rahmen dieser Versammlung wurden auch verdiente Mitglieder der SPD geehrt. So konnte Bundestagsabgeordneter Norbert Spinrath, der stellvertretende Unterbezirksvorsitzende Ralf Derichs und Ortsvereinsvorsitzender Peter Minkenberg einige Mitglieder für ihre Verdienste in der SPD auszeichnen.

Der Vorsitzende der AG 60+ im Ortsverein Wassenberg, Horst Stangier, wurde für 40 Jahre treue Mitgliedschaft in der Partei ausgezeichnet. Karl-Ulrich Esch, Hans-Dieter Poniewas, Helga Kunath, Heike Simons und Anita Trzinski wurden für 25 Jahre und Hans Cremer, Claudia Sichau und Leo Barten für jeweils 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Leo Stassny an der Spitze

Ortsvereinschef Peter Minkenberg betonte: „Ich bin als Vorsitzender des Ortsvereins stolz darauf, so viele treue Mitglieder auszeichnen zu dürfen. Politisches Engagement ist in unserer heutigen Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit. Daher freut es mich umso mehr, so langjährige Mitglieder in der Partei zu haben.“

In einem kurzen Jahresrückblick, in dem Minkenberg das Jahr 2014 und die vergangenen Kommunalwahlen Revue passieren ließ, zog Minkenberg eine positive Bilanz. „Wir haben bei der Wahl drei Plätze dazu gewinnen können, einige Direktmandate geholt und einen guten Bürgermeisterwahlkampf mit Hermann Thissen geführt.“

Der neue Fraktionsvorsitzende Frank Gansweidt verabschiedete auf der Mitgliederversammlung die ausgeschiedenen Fraktionsmitglieder. So konnte er Dietmar Trizinski für 25 Jahre, Barbara Wunder für 12 Jahre und Leo Stassny für 35 Jahre aktive und engagierte Rats- und Fraktionsarbeit danken. Stolz kann Leo Stassny sein, denn er führt die Liste für die längste Zugehörigkeit im Rat der Stadt Wassenberg an. Ebenfalls bedankte sich Gansweidt bei Ricardo Poniewas, der in der vergangenen Legislaturperiode Fraktionsgeschäftsführer war. Ebenfalls dankte er Ernst Kluth (18 Jahre) und Michael Moser (10 Jahre) für ihren Einsatz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert