Wassenberg - Wassenberg hat einen neuen Ehrenbürger

Wassenberg hat einen neuen Ehrenbürger

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
7451070.jpg
Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Wassenberg: Mit seiner Unterschrift ist die Ehrenbürgerschaft Sepp Beckers amtlich besiegelt. Foto: Bindels

Wassenberg. Im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule begrüßte Bürgermeister Manfred Winkens 200 geladene Gäste zum Festakt der Verleihung der Ehrenbürgerrechte an Heinz-Dieter (Sepp) Becker.

Der Laudatio des Bürgermeisters folgten auch Ansprachen des Ehrenbürgers Franz-Josef Breuer, der Landtagsabgeordneten Dr. Ruth Seidl und auch von Abgeordneten des Kreistages, Stadtverordneten, Ortsvorstehern, der Bürgermeisterin der Nachbargemeinde Roerdalen und Gästen aus den Partnerstädten Pontorson und Highworth. Auch Vertreter der Vereine und kirchlichen Einrichtungen, in denen sich der neue Ehrenbürger engagiert, lobten Sepp Becker für sein Engagement.

„Die höchste Auszeichnung, die unsere Stadt zu vergeben hat, ist das Ehrenbürgerrecht. Mit der Verleihung setzen wir ein Zeichen und machen deutlich, wen und was unsere Stadt schätzt, wer und was ihr wichtig ist“, beschrieb Bürgermeister Winkens die Bedeutung der Verleihung. „Wir sind heute hier, um einen Menschen zu ehren und ihm für das, was er für unsere Stadt getan hat und immer noch tut, zu danken. Wir sind hier, um Sepp Becker zum Ehrenbürger der Stadt Wassenberg zu ernennen“, fügte Winkens an.

In seiner Laudatio berichtete er vom Initiativkreis um Franz-Josef Breuer, Karl Lieck, Hermann Kitschen und Walter Bienen, die den Antrag auf die Verleihung der Ehrenbürgerrechte an die Stadt Wassenberg gestellt hatten.

Nach einer interfraktionellen Beratung beschloss der Rat der Stadt Wassenberg in seiner Sitzung am 12. Dezember des vergangenen Jahres einstimmig, Sepp Becker zum Ehrenbürger zu ernennen.

Viele ehrenamtliche Tätigkeiten

Winkens hob die vielen Engagements des neuen Ehrenbürgers heraus und benannte im Besonderen die ehrenamtlichen Tätigkeiten im Heimatverein, die Mitarbeit an führender Stelle im Partnerschaftskomitee zur Gestaltung der Städtepartnerschaften, die Stadtführungen und die erfolgreichen Bemühungen um die Gründung der Betty-Reis-Gesamtschule.

Mit der Verleihung der Urkunde durch den Bürgermeister und dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Wassenberg seitens Sepp Beckers war die Verleihung dann amtlich besiegelt.

Mit Sepp Beckers kirchlichem Engagement in KAB und CAJ als weiterer Facette seiner ehrenamtlichen Arbeit für das Gemeinwesen befasste sich der Diözesanpräses a.D, KAB Karl-Heinz Laurier. Solidarisches Handeln und für die Sorgen und Nöte der Arbeiterschaft einen Blick zu haben, genau das zeichne Sepp Becker als Menschen aus. So sei Becker eingebunden in die christliche Soziallehre, zu der auch die Forderung nach Bildung für alle gehöre.

In ihren Grußworten griffen Franz-Josef Breuer, Propst Thomas Wieners, Walter Bienen und Schulleiterin Dr. Karin Hilgers die jeweiligen Schwerpunkte weiterer ehrenamtlicher Tätigkeiten auf.

„Du bist der fünfte Ehrenbürger in dieser Stadt“, hob Franz-Josef Breuer, selbst Ehrenbürger, die besondere Stellung heraus. Allen Ehrenbürgern sei das Engagement für die Heimat gemein und zudem die Erkenntnis, dass ehrenamtliche Arbeit der Kitt sei, der eine Gesellschaft zusammenhalte.

Auch Propst Thomas Wieners lobte das Wirken Beckers in der Kirchengemeinde in Wassenberg. Und er wusste von seinen Erfolgen als Religionslehrer an der Betty-Reis-Gesamtschule zu erzählen: „Kein Schüler hat sich während dieser Zeit vom Religionsunterricht abgemeldet.“

Walter Bienen entrichtete das Grußwort für die KAB. Er dankte Becker für fünf Jahrzehnte Mitarbeit und betonte, dass Becker der KAB bis heute stets mit Rat und Tat zur Seite stehe – zwar oft an exponierter Stelle, aber immer als Teamspieler.

Spuren hinterlassen

Dr. Karin Hilgers bestärkte in ihrer Ansprache aus der Sicht des Partnerschaftskomitees die Verdienste Beckers und brachte dies in der jeweiligen Landessprache der ausländischen Gäste zum Ausdruck. „Sepps Stil hat bis heute auch in der Schule seine Spuren hinterlassen“, bestätigte sie Beckers Teamorientierung.

„Heute ist ein schöner Tag, und ich bin glücklich“, bedankte sich Sepp Becker bei allen Vortragenden zum Ende des gelungenen Festaktes, zu dem mit musikalischen Beiträgen das Ensemble Schell und der Schulchor der Betty-Reis-Gesamtschule beitrugen.

Enkelkinder gratulieren

Mit einer besonderen Gratulation wartete seine Familie beim Festakt auf: „Opa, wir gratulieren Dir“, hielten seine sieben Enkelkinder ein Spruchband hoch. Mit Karl Liecks Lied „Wasseberch, ich hann dich jear, von de Bröhl bes en d´r Stear…“ klang der Festakt aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert