Vorstand:„Die sexuelle Orientierung ist unerheblich“

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
11660758.jpg
Sie haben sich engagiert, gut geschossen und sind lange mit dabei: Schützenmeister Arno Lennartz (Mitte hinten) mit den Jubilaren und Geehrten der Lövenicher Schützen. Foto: hewi

Erkelenz-Lövenich. Bei ihrer Jahreshauptversammlung wählten die St.-Sebastianus-Schützen Teile des Vorstandes neu. Kassenwart Theo Sommer wurde in seinem Amt ebenso bestätigt wie der zweite Geschäftsführer René Bohnen. Stefan Heck rückt als Beisitzer in den erweiterten Vorstand nach.

In seinem Bericht ging Brudermeister Arno Lennartz auf das zurückliegende Jahr und die Aktivitäten der Schützen ein. Neben dem Besuch verschiedener Treffen, darunter auch des Bundesköniginnentages nannte Lennartz den sportlichen Erfolg von Eric Jäschke, der es bis zu Bezirksschützenkönig schaffte.

Der Vorsitzende der Schießabteilung, Hermann-Josef Schmitz, konnte vom Wettkampfbetrieb seiner Abteilung berichten. In der ersten und dritten Bezirksklasse Luftgewehr konnten der zweite und vierte Platz belegt werden.

In der Aussprache berichtete Brudermeister Lennartz vom Thesenpapier über die zukünftige Positionierung des Bundes der Historischen Schützenbruderschaften. Pro und Contra einer Öffnung für Angehörige anderer Glaubensrichtungen sowie Homosexueller werden derzeit auf Bundesebene diskutiert. Ein entsprechendes Thesenpapier sieht vor, dass die Entscheidung darüber, wie mit solchen Mitgliedern umgegangen werde auf der Bezirksebene getroffen werden soll.

Dies sei eine „halbherzige Öffnung“, kritisierte Lennartz und verwies darauf, dass für diese Schützen „auf Bezirksebene Schluss“ sei. Dies sei nicht zu rechtfertigen. Immerhin sei der Umgang mit Geschiedenen bundesweit einheitlich geregelt. Sie können innerhalb des Verbandes auch auf Bundesebene Ämter übernehmen. Dies müsse auch für die noch benachteiligten Personengruppen möglich sein, argumentierte Lennartz. „Die sexuelle Orientierung ist unerheblich“, erklärte er und prangerte die seiner Meinung nach halbherzige Entscheidung an.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Karin Schmitz, Willi Christophel, Wolfgang Eickmeier und mit einjähriger Verspätung Willi Erdweg geehrt. Für 40 Jahre bei den Lövenicher Schützen wurden Elisabeth Kamphausen, Gertrud Jansen, Dietmar Bormann und Peter Hermanns ausgezeichnet.

Mit dem Schülerprinzenorden des Bundes der Historischen Schützenbruderschaften wurde Luc Hermanns bedacht. Eric Jäschke bekam das Kaiserärmelband des Bundes verliehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert