Hückelhoven-Kleingladbach - Viktoria Kleingladbach setzt weiter auf die Jugend

Viktoria Kleingladbach setzt weiter auf die Jugend

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
11563836.jpg
Beim Fußballverein Viktoria Kleingladbach wurden diese Jubilare vom Vorsitzenden Albert Nilling (l.) geehrt. Foto: Koenigs

Hückelhoven-Kleingladbach. „Gemeinsam in die Zukunft – Viktoria 2020“ hieß die Devise des Fußballvereins Viktoria Kleingladbach bei der Jahresversammlung im Vereinsheim. Von zehn Vorstandsposten mussten acht neu besetzt werden, und das gelang problemlos.

Aus der Versammlung kam der Vorschlag, den vorgeschlagenen Vorstand insgesamt zu wählen. Dies wurde jedoch abgelehnt, da ein Vereinsmitglied hiermit nicht einverstanden war. Lediglich Albert Nilling als Vorsitzender und Marius Kotyrba als 1. Jugendleiter behielten ihre Posten.

Die Versammlung bestimmte auf Vorschlag des 2. Vorsitzenden und Trainers Oliver Burghard, dass sich der neue Vorstand wie folgt zusammensetzt: 1. Geschäftsführer Stefan Batalia, 1. Kassiererin Julia Batalia, 2. Vorsitzender Werner Müller, 2. Geschäftsführerin Petra Hermanns, 2. Kassierer Wolfgang Löwenkamp, 2. Jugendleiter Ralf Laumen und als Beisitzer (Turnierkoordinator) Pasqual Willems und (Alte Herren) Jörg Paulus.

Zuvor hatte Vorsitzender Albert Nilling viele Ehrungen vornehmen können: Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet Leon Dederichs, Simon Jansen, Benjamin Konrads und Florian Niehus ausgezeichnet. Für 20 Jahre dankte der Vorsitzende Irmgard Schnelle und für 40 Jahre Jochen Heinen.

107 Kinder und Jugendliche

Als noch amtierender Geschäftsführer sprach Pasqual Willems von einem guten Jahr für die Viktoria und erwähnte die erfolgreichen Turniere des Vereins und dankte den Sponsoren.

Trainer Oliver Burghard bescheinigte in seinem Bericht der ersten Mannschaft, auf einem guten Weg zu sein. Man spiele in der Kreisliga B und belege dort den 9. Platz. Vor Jahren habe man sich das Ziel gesetzt, auf die eigene Jugend zu setzen.

Das sei zwar sehr schwer, aber die sportliche Entwicklung werde in der Zukunft von dieser Maxime profitieren. In der Rückrunde wolle man sich mehr auf das Toreschießen konzentrieren. Die Mannschaft habe sich gut entwickelt und es bestehe keine große Distanz zu den führenden Mannschaften, so der Trainer.

Auch Jugendleiter Marius Kotyrba konnte in seinem detaillierten Bericht eine positive Bilanz ziehen. Insgesamt 107 Kinder und Jugendliche würden in sieben Mannschaften von 16 Trainern und Betreuern begleitet. Auf das Projekt „Viktoria 2020“ könne man sich freuen.

Auch Kassierer Jörg Paulus konnte viel Erfreuliches berichten. Kassenprüfer Günther Holthausen zollte ihm großes Lob für eine „prima Kassenführung“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert