Viele Lacher im Laffelder „Märchenwald“

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13456518.jpg
Auf zum Schöttefest und sich einen Platz in erster Reihe sichern – bei diesem Sketch blieb kein Auge trocken. Foto: agsb

Heinsberg-Laffeld. Die Katholische Frauengemeinschaft Laffeld startete am Elften im Elften schwungvoll in die fünfte Jahreszeit. „Karneval im Märchenwald – in Laffeld feiern Jung und Alt“ lautete das diesjährige Motto und viele Märchenfiguren wurden im Vereinsheim gesichtet.

So eröffneten dann auch sechs Zwerge den Frauenkarneval in Laffeld. „Wir sind leider nur sechs, der siebte Zwerg ist mit Schneewittchen durchgebrannt“, nahmen die übrigen Zwerge ihr Schicksal hin.

Nach dem „Zwergentanz“ der Vorstandsdamen ging die Post ab. Für den ersten Applaus sorgten die „Starlights“ mit ihrem Meerjungfrauentanz. Danach wurde der Bühnenaufgang kurz umgebaut, es wurden Rampen herangeschoben. Laffelds Seniorinnen hatten sich in Schale geschmissen, ihre besten Kleider und Hüte aus dem Schrank geholt, per Drahtesel ging es zum Schöttefest. Die ebenfalls aufgehübschten Fahrräder wurden zur Bühne geschoben. Viele Gäste hatten diese Nummer zunächst nicht mitbekommen, danach kullerten die Lachtränen.

Nachdem man endlich einen „Parkplatz“ für die Fahrräder gefunden hatte, suchten die Damen sich einen Platz in der ersten Reihe. Es folgte ein Spruch frei von der Leber nach dem anderen. „Dor kütt de ‚haute volee‘ van Hensberg, die Puddingsmänn stoand joot dropp“ war nur einer der Sprüche, die an dem Tag für Stimmung sorgten.

Auch die „halben Autos ohne Dach“ wurden unter die Lupe genommen, hier saß der General und man blickte zu den Schötte-Festen, als der General noch mit der „dicken Fott“ auf dem Rücken des Pferdes saß. Im Publikum gab es einen Lachanfall nach dem anderen, die Nummer war großes „Jeckenkino“.

Anschließend standen viele kleine Freiheitsstatuen auf der Bühne. Die Showtanzgruppe der SVG Aphoven-Laffeld lud zum Ausflug nach New York ein, die Tänzerinnen begeisterten mit Akrobatik pur. Billa und Marie standen danach auf der Bühne, beide sind echte Laffelder Institutionen. Nach einer Pause führte der neue Vorstand „Wer wird Millionär“ im Märchenreich auf. Die böse Königin war die Kandidatin und heizte dem Moderator „Jünter Gauch“ mit ihrem Hass auf sämtliche Märchenprinzessinen zur Freude des Publikums ein.

Die neu gegründete Tanzgruppe „Ladylike“ tanzte zum ersten Mal auf der Bühne, von Lampenfieber war aber nichts zu spüren. Die Gruppe „Celebration“ hatte dann Schneewittchen im Gepäck. Die „Mondes Män“ tanzten zum Thema „Kirmes“ in extra angefertigten Schützen-Kostümen. Schwungvoll und witzig präsentierten sie vom Schuhplattler über den Vogelschuss bis hin zum Königspaar den gesamten Kirmesablauf in einem Tanz.

Das Highlight des Tanzes kam dann zum Schluss: Mithilfe einer Perücke und eines Kleides wurde einer der Tänzer in Sekundenschnelle in eine Schützenkönigin verwandelt und so stand das Kirmes-Königspaar als Schlussbild des Tanzes in der Mitte der Gruppe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert