Erkelenz-Gerderath - Viele Kinder können nicht schwimmen

Viele Kinder können nicht schwimmen

Von: pas
Letzte Aktualisierung:
14925239.jpg
Der Schwimmnachwuchs wird vom DLRG ausgebildet. Foto: Passage

Erkelenz-Gerderath. Zu Beginn der Badesaison schlägt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Alarm. Am Ende der Grundschulzeit kann jedes zweite Kind nicht schwimmen. Die Ursachen, so die DLRG, sind vielfältig.

Zum einen mangelt es an Schwimmbädern und qualifiziertem Personal, zum anderen wird der Schwimmunterricht an den Schulen mehr als stiefmütterlich behandelt. Die Folge sind alljährlich Badeunfalle mit teils tödlichem Ausgang. Hinzu kommt, dass bei manchen Schwimmvereinen oftmals die Aufnahmekapazität erschöpft ist. Wartezeiten von bis zu eineinhalb Jahren sind daher keine Seltenheit.

Anders dagegen sieht es bei der DLRG-Ortsgruppe Gerderath aus. Hier wird bereits seit Jahrzehnten erfolgreich Nachwuchsarbeit betrieben. Kinder erlernen hier mit der Hilfe von fachlich geschultem Personal das Schwimmen.

„Wir, die Verantwortlichen der DLRG Gerderath, haben es und von Anbeginn zur Aufgabe gemacht, den Nachwuchs zu fördern und den Schwimmunterricht zu fördern“, sagt Schwimm-Lehrwacht Siegfried Siemoneit. „Wartezeiten für Schwimmanfänger bestehen nicht. Unsere Ortsgruppe verfügt über eine Anzahl ausgebildeter Fachkräfte. Wir bieten die Voraussetzung, allen Kinder ohne lange Wartezeiten sofort am Schwimmunterricht teilzunehmen“, so der DLRG-Lehrwacht.

Kritik übt Siemoneit allerdings an der Haltung vieler Erziehungsberechtigter. „ Oftmals mangelt es den Eltern an der Bereitschaft, Samstags Vormittags zwei Stunden zum Wohle ihrer Kinder zu investieren“, bemängelt der erfahrene DLRG-Ausbilder das Verhalten mancher Eltern. Grundvoraussetzung bei den ersten Gehversuchen im Gerderather Hallenbad, der Heimstatt der DLRG-Ortsgruppe, ist die Sicherheit: „Die Aktivitäten unseres ausgebildeten Personals sind während der Ausbildung der Kinder auf oberste Sicherheit der Schwimmanfänger ausgelegt. Dabei werden alle Kinder bis zum Erreichen des „Seepferdchens“ individuell von unseren Mitgliedern betreut“, so DLRG-Lehrwacht Siemoneit. Der Schwimmunterricht für Kinder erfolgt außerhalb der Schulferien, ganzjährig jeden Samstag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr.

Neben der Ausbildung für Kinder setzt die Gerderather Ortsgruppe zusätzlich auf die Weiterbildung ihrer Mitglieder. Jugendliche haben hier die Möglichkeit, nach Absolvieren der jeweiligen Lehrgänge und Ablegen der erforderlichen Prüfungen mehrere Stufen des Rettungs-Schwimmabzeichens zu erlangen, ebenso angehende Lehrkräfte und Polizeibeamte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert