AZ App

Viel Prominenz beim Neujahrsempfang der Selfkant-FDP

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
6857133.jpg
Neujahrsempfang bei den Selfkant-Liberalen: Petra Müller und Ingo Wolf (M.) gehörten zu den prominenten Gästen.

Selfkant-Süsterseel. Wenig Zeit hatte das Prinzenpaar des Karnevalsgesellschaft „De Kleischötte“, ein auswärtiger Termin am frühen Sonntagmorgen setzte ein Zeitlimit. Dennoch schaute man beim Neujahrsempfang der Selfkant-Liberalen vorbei. Viel Zeit hatten dagegen weit mehr als 50 Neujahrsgäste in der Wehrer Bahn.

Begrüßt wurden unter anderen Bürgermeister Herbert Corsten und die politischen Freunde von der CDU, bekanntlich bilden Christdemokraten und Liberale die Selfkant-Koalition. Der Neujahrsempfang ist zum festen Termin im Selfkant-Jahreskalender geworden. Und hier und da wurde der alte liberale Geist wieder deutlich. Vorsitzender Karl Busch übte Kritik. Er hatte hochgerechnet und sah im Haushalt der nächsten Jahre ein dickes, millionenschweres Finanzloch entstehen. Der Vorsitzende sah hier natürlich die fehlenden Schlüsselzuweisungen der Landesregierung als mitverantwortlich an. „Aber wir haben keinen richtigen Überblick, da wir erst vor kurzem den Jahresabschluss 2009 verabschiedet haben“, kamen leichte Kritikpunkte in Richtung Verwaltung.

Der Bürgermeister wiederum lobte zwar die Arbeit der FDP und wertete diese als einen guten Partner der Christdemokraten, konnte die Kritik aber nicht so stehen lassen. Corsten blickte in seiner Ansprache auf rund zehn Millionen Euro, die seit vielen Jahren aufgrund fehlender Schlüsselzuweisung fehlen, auch schlage die Abgabe der Kreisumlage gewaltig zu Buche. Corsten lobte die Arbeit des Gemeinderates, Kritik sei Teil einer gesunden Demokratie. Die Kritikpunkte nahm FPD-Urgestein Heinz Fiegen auf. „Sie haben von mir gelernt, auch Kritik darzulegen“, schmunzelte Fiegen und blickte auf viele politische Auseinandersetzungen mit dem Bürgermeister. Fiegen blickte mit Wehmut auf die Parteiarbeit in der Vergangenheit zurück, zu seiner aktiven Zeit habe es einen stärkeren Zusammenhalt gegeben.

In seiner Ansprache blickte Bürgermeister Corsten kurz auf das Thema Inklusion und auf die „bestens funktionierenden“ Schulen wie etwa die Selfkantschule und die Mercatorschule Gangelt. Als weitere Gäste beim Neujahrsempfang wurden der einstige NRW-Innenminister Ingo Wolf (MdL) sowie die einstige Bundestagsabgeordnete Petra Müller aus Aachen begrüßt. Müller blickte auf die Anfänge des Neujahrsempfangs im Bauernmuseum Tüddern vor vielen Jahren, sie fühle sich stets „unter Freunden pudelwohl“. Nach Worten Wolfs ist die FDP für die Zukunft gut aufgestellt. „Wir müssen unseren liberalen Gedanken behalten.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert