FuPa Freisteller Logo

Verleihung des Ehrenkreuzes: Geheimhaltung hat funktioniert

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:
6978919.jpg
Bei der Wegberger St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Beeck wurden im Pfarrheim eine ganze Reihe von Mitgliedern hoch geehrt.

Wegberg-Beeck. „Davon habe ich nichts gewusst“. Die Überraschung stand Brudermeister Herbert Fervers ins Gesicht geschrieben. Soeben hatte er bei der Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Beeck aus der Hand von Bezirksbundesmeister Heinz Stypertz für sein unermüdliches Engagement für die Belange der Bruderschaft das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz erhalten.

Karl-Josef Wolters, 2. Geschäftsführer, schmunzelte zufrieden. In seinen Händen hatte die schwierige Mission der Geheimhaltung gelegen und war offensichtlich gelungen.

Im bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrheim ehrte die Bruderschaft zwanzig Jubilare, darunter für 50-jährige Mitgliedschaft Martin Hülsen und Julian Schlagheck und für 60-jährige Mitgliedschaft Karl-Heinz Strauchen und Josef Louven. Seit 25 Jahren sind Werner Bastke, Jens Born, Hans Paul Heinrichs, Werner Küppers, Erwin Lechner, Bernd Praschak und Helmut Schmidt dabei, seit 40 Jahren Friedrich Kremer und Norbert Seifert.

Fervers ist übrigens seit 67 Jahren Mitglied der Bruderschaft, denn „meine Eltern haben mich schon bei der Geburt angemeldet“, lachte er. Über das silberne Verdienstkreuz freuten sich Thorsten Grabowski, Dr. Daniel Hürter und Markus Welters. Die Graf-von-Galen-Plakette ging an Michael Schlagheck, Hans Winkens und Heinz Schlömer.

Der amtierende König der Bruderschaft, Daniel Schlagheck, der den Hohen Bruderschaftsorden erhalten hatte, blickte dankbar auf eine „Super-Kirmes“ im Jubiläumsjahr zurück. „Eine rundum gelungene Kirmes für mich, meine Familie und vor allem für das ganze Dorf“, stellte er zufrieden fest. Der organisatorische Aufwand sei groß gewesen, immerhin wohnt der König in München. „Aber ich habe mich hier immer ins gemachte Bett gelegt“, lobte er die Arbeit des Vorstandes. „Wer noch nicht König war – ich kann es nur empfehlen“, brachte er seine Erfahrungen auf den Punkt.

Geschäftsführer Dieter Lencer legte den Geschäftsbericht vor, und Kassierer Josef Jöcken ließ das Jubiläumsjahr in konkreten Zahlen vorbeiziehen. Den Bericht der Schießabteilung lieferte Norbert Seifert ab, und Simon Nöthlichs berichtete über die Aktivitäten der Jungschützen. 300 Euro, die Hälfte des Erlöses der diesjährigen Christbaumsammlung, wurde an den Dorfausschuss Beeck überreicht und soll zur Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung auf dem Kirchplatz verwendet werden.

Bei den Wahlen wurden für die nächsten zwei Jahre Thorsten Grabowski zum 2. Brudermeister gewählt, Christian Althoff zum 2. Kassierer, Karl-Josef Wolters zum 2. Geschäftsführer und Bernd Schlitt zum Zeugwart. Außerdem wurde Alexander Pisters-Beeck als Jungschützenmeister bestätigt.

Mit einem Festhochamt, zelebriert vom Präses der Bruderschaft, Pfarrer Franz-Xaver Huu-Duc-Tran und unter Mitwirkung des Kirchenchors Beeck unter der Leitung von Herrn Helmut Misgaiski war das Patronatsfest begonnen worden. Es endete viele Stunden später nach dem Dank des Brudermeisters an alle Mitglieder und aktiven Gruppen in geselliger Runde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert