Verjüngungskur für Haverter Dorfplatz

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
11856669.jpg
Hier stand mal eine Mauer, aber die musste weg, damit der Platz im Schatten der Pfarrkirche neu gestaltet werden kann. Foto: agsb
11854921.jpg
Wer will fleißige Handwerker sehen? Die sind gerade in Havert aktiv, und zwar ehrenamtlich, um den Dorfplatz neu zu gestalten.

Selfkant-Havert. Es wird gehämmert, gepflastert, gemauert, gestrichen: Im Selfkant sind seit Monaten die Handwerker sehr aktiv. In den Ortschaften Wehr, Tüddern und Schalbruch gestalteten die Bürger unter anderem ihre Dorfzentren neu und die Feuerwehr Havert-Schalbruch ist gerade sehr fleißig beim Bau des neuen Gerätehauses, das am Kreisverkehr Richtung Reithalle liegt.

Und auch die Haverter Bürger haben seit Jahren einen Wunsch: Der Dorfplatz könnte doch ein wirklicher Treffpunkt für Jung und Alt werden, aber noch sieht er nicht wirklich schön aus. Schon häufig wurde über die Sache gesprochen, sich tagelang besprochen – bis vor einigen Monaten sieben Bürger die Sache an sich zogen.

Paul Beckers, Heinz-Josef Dahlmanns (Ortsvorsteher), Karl Fijen, Lorenz Küsters, Kunibert Latour, Heinz Neutgens und Alex Schmitz gründeten die Interessengemeinschaft Dorfplatz Havert. Und damit haben sie die Neugestaltung endlich konkret in die Wege geleitet.

Ein vorsichtig erstellter Finanzplan rechnete mit Kosten von 25.000 bis 30.000 Euro. Die erste Bürgerversammlung der IG Dorfplatz fand im Mai 2015 im Schützenhaus t‘Lueske statt und war gut besucht. Viele Ideen nahmen die Planer aus der Versammlung auf und banden sie mit ins Konzept ein. Die Kernfrage blieb jedoch ungelöst: Wie kann die leere Vereinskasse gefüllt werden?

Also schrieb die IG alle Firmen, Selbstständige und Vereine in Havert, Stein und Millen-Bruch sowie die Banken an. Mit Erfolg: Es gingen bereits großzügige Spenden ein. Außerdem brachte die sehr erfolgreiche Silvesterparty dank einer großzügigen Getränkespende von Familie Schramowski einen Überschuss von 4000 Euro. Vom Gemeinderat wurden eine Unterstützung in Höhe von 10.000 Euro bewilligt und im Frühjahr soll eine Haussammlung gestartet werden.

Anfang Februar haben der Bauhof Selfkant und die Firma Rongen mit den ersten Arbeiten begonnen, und zwar zur Freude der Interessengemeinschaft kostenlos. Und die Interessengemeinschaft legt selbst mit Hand an. Die tatkräftigen Sieben sind nicht nur an den Samstagen aktiv – aber der Samstag ist naturgemäß natürlich schon der Hauptarbeitstag für die freiwilligen Handwerker.

Die Gestaltung des Dorfplatzes soll mehrere Besonderheiten enthalten: Zum ersten Advent eines jeden Jahres soll im Zentrum des Platzes ein hoher Weihnachtsbaum aufgestellt werden. Die Kinder von Havert, Stein und Millen-Bruch schmücken diesen Baum dann mit Hilfe der Feuerwehr. Dies soll mit einem Familienabend mit Kakao und Glühwein ausklingen.

Außerdem wollen die sieben Ortsvereine ihr Logo an einer 2,50 Meter hohen Stelle platzieren, so erhält Havert seinen eigenen Vereinsbaum. Neben der Kirche stand vor Jahrzehnten eine Schule. Diese Schule wird bildlich mit ansprechenden Informationstafeln ins Leben gerufen. Hier muss noch über die Gestaltung der Darstellung beraten werden. Der Platz soll Mitte Juli fertig sein. Dann wird gefeiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert